Weichzeichnen der Wirklichkeit


https://www.flickr.com/photos/bupia/2257933848/sizes/z/

flickr.com/ patrikmloeff/ (CC BY-NC-ND 2.0)

Krug auf dem Kopf,
runder Krug, bemalt,
Wasser gefüllt,
schwappt über,
Tropfen
auf Gesicht verteilt.
Keiner eilt!

Krug auf dem Kopf,
runder Krug, bemalt,
leer,
Staub im Gesicht.
Keiner spricht!

Krug auf dem Kopf,
runder Krug, bemalt,
Kind auf
dem Rücken.
Keiner strahlt!

Krug auf dem Kopf,
runder Krug, bemalt.
Keiner zahlt!

Kein Hintergrund,
kein Vordergrund,
nichts an den Seiten,
es gibt kein Ausweichen.

Es existiert der Krug,
bemalter Krug,
der Mensch,
die Tränen,
der Staub,
das Kind,

seit Urzeiten.
Hintergrund,
Vordergrund,
die Seiten,
sind Ablenkung,
die Wirklichkeit
weich zu zeichnen.

Nafia

Kategorie: Gedichte

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s