Umweltschutz versagt auf halber Strecke


https://pixabay.com/de/umweltschutz-umwelt-atmosph%C3%A4re-683437/

pixabay.com

Profite bestimmen den Kurs

Unser blauer Planet kann den fortschreitenden Umweltsünden einer Menschheit nicht mehr standhalten, die nach wie vor tatenlos zuschaut, wie Mutter Erde ob dieser Belastungen leidet. Dies betrifft sämtliche Bereiche der Geologie und Biologie, zumal sich niemand den existenzdrohenden Giften um uns herum entziehen kann.

Während sich alles dem Profit unterordnet, weltweite Ignoranz ihre Spuren hinterläßt, glauben manche Gesellen tatsächlich, sie könnten sich davonschleichen, bräuchten keinerlei Verantwortung zu tragen oder meinen sogar Umweltbewegungen oder Parteien würden maßlos übertreiben, es sei alles halb so schlimm.

Ob AKWs, Plastikmüll oder Fracking – die Umweltsünden halten an

Optimismus kam zunächst auf, da wenigstens vor Jahrzehnten eine Umweltbewegung entstand, denken wir an die ersten Anti-AKW-Demos, an die vielen Bürgerbewegungen, in denen sich wache Zeitgeister zusammenschlossen, um auf etliche Umweltskandale aufmerksam zu machen.

Daraus entwickelte sich ein Umweltbewußtsein, wurden die grünen Parteien gegründet, konnte selbst die konservativ-geprägte Politik sich dieser Strömung nicht länger entziehen, mußte ein Umdenken erfolgen bis hinein in die Wirtschaft, die bekanntlich als Hauptverursacher dieser Mißstände zur Rechenschaft gezogen und zu entsprechenden Gegenmaßnahmen gezwungen wurde. Anfangs mit viel uneinsichtigen Widerstand, der stückweise jedoch bröckelte.

Dennoch verbleiben die unsäglich toxischen Belastungen wie der Plastikmüll, wenn dieser auf dem Globus verteilt entweder als gigantischer Teppich auf den Meeren schwimmend oder in kleinste Bestandteile überall die Umwelt gefährdet.

Erfolgte bereits mit dem Tschernobyl-Super-GAU kein Ende der Atompolitik, ruderte zwar Deutschland schnell nach dem zweiten Super-GAU in Fukushima zurück, stoppte die Laufzeitverlängerung der AKWs, zeigt sich weiterhin keinerlei Einsicht, denken wir an Atommülltransporte übers Meer, unabhängig davon, daß die gewaltige Strahlenlast ohnehin noch etliche Generationen in Zukunft beschäftigen wird.

Es bedrohen uns weiterhin die großen Gefahren durch die Supertanker, die hin und wieder auseinanderbrechen und ganze Strände, das Meer mit dem Schwarzen Gold vergiften. Aber auch der Ölsandabbau in Kanada, ein Leck in einer Ölpipeline des Konzerns Shell in Nigeria sorgten für großen Unmut bei den Menschen.

Anstatt wenigstens aus dem Unvermögen vergangener Jahrzehnte zu lernen, rechtzeitig auf warnende Stimmen mit fundiert begründeten Argumenten zu hören, leisten sich vorneweg in Nordamerika sowohl Kanada als auch die USA das Fracking, die jüngste Umweltzeitbombe. Während ausgerechnet Frankreich diese Schiefergas-förderungsmethode strikt ablehnt, – AKWs haben immer noch eine starke Lobby im Land -, befürwortet sie Großbritannien, Polen, die Ukraine und erneut verstärkt die USA unter Donald Trump.

Umweltschutz wird nach wie vor ignoriert

Trotz etlicher berechtigter Warnungen herrscht keinerlei Einsicht, obwohl viele besorgte Bürger sich organisieren, stets erfolgreiche Umweltgesetze verabschiedet wurden, enstehen andere Methoden des Ressourcenabbaus. Dabei wird Mutter Erde selbst in den entferntesten, oftmals naturbelassenen Winkeln wie eine überreife Zitrone ausgepresst, die Gier nach gewinnträchtigen Rohstoffen, Monokulturanbau, industriellen Abgasbelastungen bis hin zur fortschreitenden Autoindustrie mit ihrem Anteil an der Umweltschädigung, trägt entscheidend dazu bei, den Umweltschutz schlicht im Ergebnis zu ignorieren.

Mensch schaufelt sich sein eigenes giftiges, irreparables Grab, egal, ob dabei all die anderen Wesen auf Erden zu Schaden kommen, beweist damit lediglich seine Vorherrschaft, der Kreis schließt sich, denn der Satz der Cree (lassen wir ihn mal als Sinn so gelten) bewahrheitet sich in seiner erschreckenden Erkenntnis.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Umwelt

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Umwelt abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Umweltschutz versagt auf halber Strecke

  1. Wolf schreibt:

    Vom Steinefresser
    Bitte nennt doch in Zukunft auch die Zerstörung der Umwelt Durch die Kriege welche vorwiegend von den VS. und Nato geführt werden. Die U.-Geschosse sind die schlimmste Ursache von radioaktiver Verstrahlung. Und seht einfach einmal nach aus was sich der Verbrennungsrückstand der Bomben, Granaten und dem Treibmittel der Patronen zusammensetzt! Darüber hinaus: Was denkt Ihr wie viel Leben nach der Explosion einer Bombe noch übrigbleibt? – Kein Wurm, kein Floh, kein Vogel, keine Maus, kein Schmetterling! Die größeren Tiere sowieso TOD. Pflanze, Pilze usw TOD. Ich wurde schon gefragt warum ich keine Kinder habe. Kinder in diese Welt?? Nein.

    Gefällt 1 Person

  2. der einsiedler schreibt:

    tierschutz ist inkonsequent und widersprüchlich:
    ist sie nicht schizophren, die beziehung der menschen zu den tieren? zu bestimmten tieren, vor allem katzen, hunde und pferde, entwickeln wir ein sehr inniges verhältnis. sie werden gehegt und gepflegt und sind die besten freunde. die so genannten “nutztiere” dagegen werden gequält und ausgebeutet. wir verdrängen erfolgreich die tatsache, dass fleisch, milch, daunen oder pelz von einem tier mit charakter und eigenen bedürfnissen stammen. die politisch verantwortlichen billigen das sinnlose leid der tiere für wirtschaftlichen profit.

    sieht der verbraucher in fleisch nicht zerstörung und tod? reicht seine moral nicht über das private hinaus? erkennt er nicht die grossen zusammenhänge in der welt, um umweltzerstörung, klimawandel, massentierhaltung und auch gesundheit? fleischkonsumenten zerstören unsere zukunft! dank laborfleisch wird die zukunft aber vegan!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s