Gerechtigkeit obsiegt


https://pixabay.com/de/weltall-galaxie-planet-universum-1721679/

pixabay.com

Irgendwie und irgendwo
fielen Gedanken ins Gewicht,
keineswegs einfach nur so,
auch nicht in diesem Gedicht.
Sie manifestieren sich im Kopf,
auch bei dir, du armer Tropf.

Manchesmal, ja, manchesmal
können gewisse Taten folgen,
obwohl der Politik scheißegal,
die schwebt auf Gewitterwolken.
Sie hat keinen Sinn für Volkes Sorgen,
weder heute und erst recht nicht morgen.

Hierzulande und in aller Welt
erkennen Menschen jene Verbrechen,
all die Korruption mit sehr viel Geld,
der kleine Mann soll stets die Zeche blechen.
Sie raufen sich gezielt und lose zusammen,
um gewissenloses Handeln zu verdammen.

Allüberall oder im Nirgendwo
wirken kosmische Gesetze,
keineswegs einfach nur so
entspricht dies billiger Hetze.
Der Weisheits letzter Schlüssel im All
bringt Ungerechtigkeit zu Fall.

Ob Mensch dies sieht oder nicht,
es gibt doch das Jüngste Gericht.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Gedichte

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s