Meine beste Freundin Ricke


https://pixabay.com/de/cafe-restaurant-phantasie-stil-789635/

pixabay.com

Keinen Bock. Null Bock. Niemandes Bock. Ihre Körpersprache erübrigt jedes Nachfragen der Stimmung, die sie gerade mit sich trägt. Niemandes Bock, Hund, Katze, Maus, Igel. Da gab es doch mal was im Fernsehen. Hund, Katze, Maus. Und. Und? Vergessen. Spielshow. Kinder. Keinen Bock. Nein. Sie schien völlig in sich vertieft, ein kleiner Kiesel, war es ein Kiesel? Sie stolpert leicht, eher ein minimales Hüpfen, der linke Fuß scheint aus dem Takt. Sie sieht auf den Gehweg, wendet den Kopf nach hinten, war da was? Mit leichtem Kopfschütteln setzt sie ihren lässig erscheinenden Gang fort.

Hat sie gemerkt, ihre Gedanken sind trotz aufrechter Haltung zu erkennen? Sie schmunzelt, noch ein kurzer Blick auf den Weg hinter ihr. Die Handtasche wird auf die Schulter geschoben, sie war verrutscht. Keinen Bock mehr auf keinen Bock. Sie schließt kurz die Augen, wie um in sich hinein zu grinsen, um besser zu sehen, ob innen dasselbe Gefühl wie außen. Hat sie ihre Meinung geändert? Null Bock weiterhin vom Scheitel bis zur Sohle.

Melanie, die Frau, die tausend Fragen stellt und ehe man Luftholen kann, um zu antworten, alle Fragen beantwortet. Selbst die, die sie nicht gestellt hat. Eine wandernde Fragenquelle, unerschöpflich. Sie mögen sich, schon immer, seit dem ersten Kindergartentag, an dem Melanie an der Hand der Mutter, leicht verheult, aber mit trotzig guckenden Augen ihren Blick nicht von ihr ließ. Es schien ihr völlig egal zu sein, was ihre Mutter mit der Kindergärtnerin besprach. Kaum hatte sich die Mutter zu ihr heruntergebeugt, ließ sie deren Hand los und kam auf Thea zu mit den Worten: „Hast du Hunger? Ich darf keine Schokolade essen! Willst du ein Bonbon?“

„Hey, da bist du ja! Hab dir schon einen Cappuccino bestellt, ist dir doch recht?“

Das Café, seit kurzem mit einem neuen Besitzer, ist auffällig hell gestaltet. Die Wände sind mit Kacheln und Spiegeln verkleidet, scheinbar völlig willkürlich, und doch erscheint der Raum eine einzige Bilderlandschaft zu sein, die mit den Augen ständig begehbar ist. Melanie verschmilzt förmlich in diesem Hintergrund, sie ist wie ein quirliges Gewässer, das an den Ufern sich in sanften Wellen ausläuft. Menschen beobachten die beiden Frauen, schielen zu ihnen hinüber, schätzen ihre Charaktere anhand der Gesten und Mimik. Die Bedienung hat ein wohlwollendes Lächeln für beide, als Melanie die Getränke bezahlt.

Vor dem Café umarmen sie sich, Melanie ist schon ein, zwei Schritte von ihr entfernt, da stockt sie, dreht sich zu ihrer Freundin um: „Thea, Thea, du kommst doch in Weiß zur Hochzeit? Wir heiraten jetzt doch, mir ist die Frage wieder eingefallen! Willst du Trauzeugin sein? Jeder soll weiße Kleidung tragen, nur Frank und ich werden uns in bunte Klamotten schmeißen, verrückt nicht?“

Thea steht noch eine Weile still, sieht zu, wie sich ihre Freundin aus ihrem Blickfeld entfernt. Sie macht einen Schritt nach vorne, so als ob sie in die gleiche Richtung zu gehen beabsichtigt, dreht sich dann doch um, das Gesicht in den Himmel gerichtet, Atem holen, Luft ausblasen. Sie zieht ihre Handtasche zurecht, die leicht von der Schulter runtergerutscht ist, wendet ihren Kopf zurück, verharrt im Gehen. Setzt ihren Weg fort. Null Bock. Keinen Bock. Niemandes Bock. Hund, Katze, Maus, Kaninchen, Goldfisch, Tiger. Ich weiß, es war eine Sendung.

Sie tänzelt ein paar Schritte. Sie lächelt. Ich hab keinen Bock, nein, ich hab das verrückteste Rehkitz getroffen, das auf Mutters Erde wandelt, ich hab eine Ricke als beste Freundin. Ich hab kein Rehkitz mehr, ich habe eine Ricke, Hund, Katze, Maus.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Kurzgeschichten

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kurzgeschichten abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s