Zwei Opfer zuviel


https://pixabay.com/de/schlucht-steil-tal-stein-felsen-801839/

pixabay.com

Aufreizend süß
eine schwarzhaarige Schönheit,
Collette sie wohl hieß,
war des abends allzu bereit,
mit diesem fiesen Kerl zu gehen.

Hätte sie bloß auf ihre innere Stimme gehört.
Ward eine Ewigkeit nicht mehr gesehen.
Im Spätsommer lautes Geschrei verstört,
die Trauer im Dorf hielt lange an.
Nie wieder Collettes Lachen im Raum.

Neulich im Winter war wieder eine dran,
diesmal erschien aber im Traum
ganz so wie ein klarer Hinweis,
wer und wo sich der Übeltäter befand.
Die Polizei schlich sich heran ganz leis.

Da stand der fiese Kerl auf Daches Rand,
wollte sich eben fallenlassen.
Aber die Jungs verhinderten diese Flucht,
hielten sich zurück, so einigermaßen.
Das nächste Opfer fand man in tiefer Schlucht.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Gedichte

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s