Rezension zum Buch „Sichtweise und Herausforderungen des Lebens“


16359215_1592337640783596_2123757823_n-1

Gernot Schiener – die Stärke, sein nicht Aufgeben, sein Wille zu sein

16359034_1592305914120102_899181802_n„Sichtweise & Herausforderungen des Lebens“ – dem Titel nach verspricht der Inhalt des Buches eine wissenschaftliche Abhandlung über das Sein und die Unwegsamkeiten des Lebens, und es handele sich um ein sachlich „trockenes, analytisch aufgebautes Fachbuch“.

Dem ist nicht so, bei weitem nicht. „Ich bin zufrieden müde,……zwischen diesen Zeilen sind ca. 8 Stunden vergangen.“ Dies sind die ersten Worte, die Sie nach dem Aufschlagen des Buches lesen, und Sie werden weiterlesen, ohne Bedenken acht Stunden lang, ohne Pause.

Gernot Schiener beschreibt in ironischer, sarkastischer Form, aber auch mit sehr viel Empathie anderen Menschen gegenüber, dem Wissen über die Fehlbarkeit seiner Person und der Mitmenschen über den für ihn einschneidenden Unfall, der ihn seit seinem sechzehnten Lebensjahr nicht nur schlagartig aus der Pubertät, sondern obendrein aus der Unbeschwertheit des Lebens warf.

Die Stärke, sein nicht Aufgeben, sein Wille zu sein, der er ist, beweist er damit, daß kein Lektor Hand an seinen Ausführungen gelegt hat. Er scheut sich nicht, die von jedermann erwartete korrekte Ausdruckweise, Grammatik außer acht zu lassen, um dadurch den Eindruck, alles ist wieder wie vor dem Unfall, vorzugaukeln.

„Verstehen kann man meist, immer das Leben nur rückwärts – nur leben muß es jeder vorwärts.“ Und dieses Vorwärts, den Weg zurück oder hin in die Berufswelt, Familie ist mit einem (unverschuldeten) Handicap nicht einfach. Mehrfach schwerer. Dennoch zieht durch das Buch kein Jammern, kein Mitleiderhaschen, im Gegenteil, es ist durchflutet von „Anpacken und Lebensfreude“, keine Abrechnung, kein Hadern am Schicksal, kein was wäre, wenn.

Die Sprünge, die sich im Buch vollziehen, Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft sind nicht nacheinander aufgeführt, sind mit Leichtigkeit nachvollziehbar und erinnern eher an „moderne Literatur“, der Aufhebung des Erzählstranges. Ob dies mit voller Absicht geschehen ist oder nicht, es ist auf alle Fälle ein Anreiz mehr, im Lesefluß zu bleiben.

Sie finden in dem Buch keine Registerseite mit Titelüberschriften, keine strukturierte Aufteilung. Stört Sie das? Es gibt keine Seitenzahlen, somit, jedenfalls, wenn Sie ihrem Gedächtnis nicht trauen, empfiehlt es sich, auf das Hilfsmittel eines Lesezeichens zurückzugreifen, vorausgesetzt, Sie sind nicht so fasziniert, das Buch in einem Ruck durchzulesen.

„Es ist der Bindestrich – der Bindestrich ist die Zeit zwischen Geburt und Tod.“

Auf diesem kleinen Bindestrich hat Gernot Schiener, trotz Widrigkeiten, Widerständen seinen Lebensmut, seinen bisweilen sarkastischen Humor nicht verloren, im Gegenteil, er gibt die Liebe und das Verständnis, die in ihm wohnen, anderen mit auf den Weg, damit auch sie die Möglichkeit bekommen, am Ende des Bindestrichs glücklich, unbeschwert und ohne Bedauern die Linie nachvollziehen können.

Das Buch „Sichtweise & Herausforderungen des Lebens“ ist beim Verlag „Books on Demand“ erschienen, ISBN 978-3-8370-7787-2, und online genauso wie in jedem Buchhandel erhältlich.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Rezensionen

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s