Nicht alle Tassen im Schrank


https://pixabay.com/de/wellenreiten-surfen-surfbrett-mut-817961/

pixabay.com

Die Antje,
die hat ´ne Verwandte,
deren Freundin
also, die lebt in Wien,
da gibt’s den Prater,
da ist ein Theater,
da wollte sie hin,
doch sie fiel aufs Kinn.

Der Wilhelm,
dieser Schelm,
der hat eine Cousine,
die ist eine Blondine,
die hat vier Kinder,
alle geboren im Winter,
die sucht ´nen Mann,
der immer kann.

Die Lieselotte,
ist ja eine Flotte,
die kann surfen,
das kann nerven,
die meistert Wellen
vor den Seychellen,
postet vom Surfbrett
Selfies ins Internet.

Der Julian,
der hat einen Wahn,
der sammelt Schneebälle
für den Fall der Fälle,
die lagern in Kühlwagen,
bis zu den Tagen,
wenn die Pole sich verschieben,
will er sie als Iglus anbieten.

Den Spaß an der Freud
hat der Dichter, heut,
der kann nämlich
manchmal ganz dämlich
den Humor nicht sein lassen,
aus dem Schrank holen die Tassen,
damit sind jetzt weniger drin,
das Sprichwort so bekommt seinen Sinn.

Nafia

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s