Rechte Gewalt findet immer mehr Zulauf


https://www.flickr.com/photos/a-issleib/7942315516/sizes/z/

flickr.com/ Andreas Issleib/ (CC BY-NC-ND 2.0)

Weiterhin verharmlosen oder entsprechend energischer handeln?

Unsere Demokratie muß unnbedingt als gefährdet betrachtet werden. Wer dies leugnet, darf sich am Ende nicht wundern, wenn wir vor vollendeten Tatsachen stehen, die kaum noch ein Zurück zulassen. Ganz im Gegenteil, unter der Herrschaft einer rechtspopulistischen Politik waltet ein inhumaner Ton, wer sich diesem widersetzt, hat mit den Konsequenzen zu leben. Angesichts zunehmender Politikverdrossenheit findet rechte Gewalt immer mehr Zulauf. Weiterhin verharmlosen oder entsprechend energischer handeln?

Alles übertriebene Hysterie, weil eine AfD noch unter der 20-Prozent-Marke weilt? Könnte man so behaupten, aber die jüngsten Ereignisse im Lande sowie europaweit zeigen ein anderes Bild vom Geschehen, was keineswegs als harmlos daherkommt.

Hetze zeigt inzwischen vielerorten ihre Wirkung

Das gilt natürlich ebenso für die Social Media. Ein Facebook-User wurde neulich zu 10 Monaten Haft ohne Bewährung wegen ausländerfeindlicher und rechtsextremer Hetze im Facebook vom Amtsgericht Oldenburg verurteilt. Die Bewährung wurde ihm aufgrund seines Vorstrafenregisters versagt. Dennoch legte der 47-Jährige Berufung ein.

Erinnern wir uns an den Auftritt der Pegida in Dresden zum Einheitstag, wo sie ihre böse Fratze überdeutlich zum besten gab. Von Einsicht keinerlei Spur, ganz im Gegenteil, die rechten Kräfte fühlen sich zunehmend bestätigt in ihrem Handeln, zumal immer mehr Anhänger sich einfinden, der Zulauf stetig wächst. Auch der Brennpunkt Bautzen kommt nicht zur Ruhe, Rechtsextreme gingen erneut auf Flüchtlinge los, machten regelrecht Jagd auf sie, während die zuständige Polizei es vorzog, zu verharmlosen, nicht weiter verwunderlich angesichts der Haltung des Oberbürgermeisters Alexander Ahrens, der doch tatsächlich meint, Lichterketten seien „kein brauchbares Mittel“ dagegen, dafür sich aber am 27. Oktober mit Neonazis zu einem Gespräch getroffen hatte.

Rechter Terror längst salonfähig?

Mit einem kurzen Blick zum NSU-Prozeß und dessen unfaßbaren Ungereimtheiten, von wirklicher Aufklärung kann keine Rede sein, zusammen mit der eindeutigen Zunahme rechter Gewalt auch gegen Politiker, von 813 gewalttätigen Übergriffen ist die Rede, muß man den rechten Terror bereits als salonfähig beschreiben. Wieso eine derartge laxe Haltung? Aus Angst oder eher berechenbarem Kalkül? Letzteres mag man so gar nicht glauben, zumal die Unverfrorenheit, mit der rechte Gruppierungen sich in die Öffentlichkeit trauen, verstärkt zunimmt.

An der Spitze gesellen sich neben der Initiative „Ein Prozent für unser Land“ all jene, die diese auch tatkräftig unterstützen, denken wir an Jürgen Elsässer, Herausgeber des verschwörungsideologischen Querfront-Magazins „Compact“, vom Strafrechtler und AfD-Sympathisant Prof. Karl Albrecht Schachtschneider. Geleitet wird die Initiative von Philip Stein, auch Sprecher der Burschenschaft Germania Marburg, der wiederum von Martin Sellner, der Gallionsfigur der Idenitären Bewegung in Wien unterstützt wird. Sellner selbst wurde jüngst vom Betreiber der rechtspopulistischen Seite „Buergerstimme“ interviewt, die entsprechend sichtbare Werbung für den Kopp-Verlag betreibt.

Die neue Spielart des Rechtsextremismus, die Identitäre Bewegung, kommt smart und angeblich freundlich daher, um in Wirklichkeit ihren Ethnopluralismus unters Volk zu streuen. Dabei nutzt sie geschickt ihren Rassenhaß mit einer sich verselbständigenden Welle der Ausländerfeindlichkeit aufgrund hoher Flüchtlingszahlen. Aufrechte Streiter hoch zu Roß in gnadenloser Mission, so die Überschrift eines Artikels, in dem wir versuchten, diesen Weg aufzuzeigen.

Wer durchschaut das politische Intrigenspiel? Falls ja, es nützt nur nicht viel, wenn Menschen sich verschaukeln lassen, sich verlieren im gegenseitigen Hassen. Drum erkennt endlich den eigentlichen Sinn und Zweck: Sie nehmen Euch die Menschlichkeit weg!

Lotar Martin Kamm

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Quergedachtes abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Rechte Gewalt findet immer mehr Zulauf

  1. PachT / Blogger schreibt:

    Bei DEMONSTRATIONEN nehme ich jedenfalls mehr “ RANDALE von links “ wahr;
    aber das scheint ja heute die modernere Form der Meinungsäußerungen zu sein … !
    GEWALT – egal von welcher Seite ist schädlich für eine Gesellschaft !

    Gefällt mir

  2. Annonymion schreibt:

    Man darf auch einen starken und energischen
    Unterstützer der Faschisten nicht übersehen!
    Die D Geheimdienste spielten bei der NSU&Co eine ziemlich üble Rolle.

    Gefällt mir

  3. Pedro schreibt:

    Ist doch nicht verwunderlich. Das natürliche Gesetz: Aktion = Reaktion. Bei der Überhandnahme der linksextremen Antifa, vom Staat bezahlt muss notwendigerweise eine Gegenreaktion erfolgen. Dass dann bei den Linksfaschisten das Geschrei gross ist, verwundert nicht. Bei denen ist doch schon der normale Bürger rechts und damit Nazi. Logisch, von deren Standpunkt ist alles Rechts, auch die bürgerliche Mitte. Traurig ist allerdings zu sehen, wieviele Presse Veröffentlichungen da mitspielen. Vielleicht deswegen, weil die meisten Reporter Grün affin sind, und diese Grünen sind Teile des Linksfaschismus.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s