Vom medialen Joch im diesjährigen Sommerloch


https://pixabay.com/de/landschaft-h%C3%BCgel-berg-steigung-690990/

Satirischer Rückblick…

Manch bösartige Vorahnung hier und da unterm Stein hervorkroch, man weiß wie einem geschah, wer denn bereit dazu, zu hinterfragen ohne ständiges Wehklagen, das ist der Clou. Nanu? Sie glauben’s nicht, daß Mensch sei dermaßen widerlich? Nun, einfach weiterschlafen mag eine Option sein. Wer dann aufwacht am Ende allein?

Bloß nicht abwarten, selbst wunderschöne Photos im Botanischen Garten mögen uns in die Irre führen, wer’s nicht glaubt, wird sehr wohl viel verlieren. Ist es etwa schon wieder soweit mit der deutschen Gründlichkeit, weil Hartz IV Sozialrassismus betont, die Masse nicht aufmuckt, in etwa glaubt, es ohnehin sich nicht lohnt, eher sich beschämt wegduckt, seiner Bürgerrechte beraubt?

Gedankenverlorene Erkenntnisse umherschwirren. Wie kann Mensch all dies zulassen, sich dermaßen verirren in seinem maßlosen Prassen? Eben weil die Konsumgesellschaft auf bestem Wege der Ausgrenzung sich befindet, Politik oder jene herzlose Elite sich nonstop windet, irgend etwa zum Guten zu wenden, dann lieber weiterhin Ressourcen und Leben verschwenden.

Im Medienrummel um Olympia kein Interesse am Guyana-Delphin vorhanden, selbst bei Querdenkende sichtbar zu diesem Thema die Leserzahlen schwanden. In sofern man darf feststellen einen Abschied ohne Wiederkehr, der Meeressäuger verloren für immer im tosenden Meer.

Doch eines kommt trotz deutscher Vergangenheit hämisch zurück: Identitäre Demagogen. Jene bedeuten dann eher kein Glück, weil sie dermaßen verlogen Massen blenden. Na, willste keenen kritischen Jedanken an ihnen verschwenden? Ick sach dir, warum du so grenzenlos dumm nicht reagierst: Weil du tatsächlich globen tust, du deinen Stolz verlierst.

Drüben in den Staaten heißt’s mal abwarten, ob Trumps bizarres Auftreten die Clinton begünstigen kann. Die Entscheidung folgt nicht irgendwann, sondern schon sehr bald. Dann Waffengetöse erst recht durch zerstörte Länder hallt?

Zinnoberrote Küsse mögen unsere seelische Verfassung ins Lot rücken. Welch entzücken!

Sagt bloß nicht, wir hätten Euch nicht gewarnt: Freie Medien sind ohnehin ebenso längst enttarnt, wer sich denn die Mühe macht, selbst der kleinste Wicht, genau hinzuschauen, bevor es weltweit kracht.

Selbstmord in Raten still erdulden, weil Bienen weiterhin in Gefahr? Dies ignorieren vor lauter Schulden, kaum jemand ahnt, was im Hintergrund dabei geschah? Eine nette Liebelei mag zwar für Ablenkung sorgen, doch denkt mal nach. Man kann sich nicht ewiglich Maßlosigkeit borgen, sonst erleben wir bald nicht mehr den nächsten Tag!

Lotar Martin Kamm

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Satire abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s