EU-Kommission höhlt Umweltgesetze aus


https://www.flickr.com/photos/95213174@N08/15009301305/sizes/z/

flickr.com/ Metropolico.irg/ (CC BY-SA 2.0)

Vogelschutz- und Flora-Fauna-Habitat-Richtlinien werden infrage gestellt

Stets dasselbe Bild sich zeigt. Einerseits wurde über einen viel zu langen Zeitraum heftig gerungen, bis endlich hinsichtlich des Umwelt- und Natutschutzes Verbesserungen greifen, gerade in Zusammenarbeit mit der Land- und Forstwirtschaft sowie der Industrie bzw. den politischen Schaltstellen in den Ländern selbst bis hin zur EU, andererseits knickt nunmehr die EU-Kommission erneut ein, höhlt gar Umweltgesetze aus.

Was soll das? Warum stellt diese EU plötzlich ausgerechnet die wichtigen Vogelschutz- und Flora-Fauna-Habitat-Richtlinien infrage? Die Antwort sollte eigentlich auf der Hand liegen. Erneut setzen sich die infrage kommenden Lobbyisten durch. Insofern vollkommen berechtigt der Rettet den Regenwald e.V. sich mit dieser Petition bemüht, sich Gehör zu verschaffen.

Siebtes Umweltaktionsprogramm letztlich eine Farce?

Vollmundig politisch initiiert ins Leben gerufener Aktionismus darf durchaus äußerst kritisch betrachtet werden, so auch das im November 2013 beschlossene siebte Umweltaktionsprogramm der EU unter dem Titel „Gut leben innerhalb der Belastbarkeitsgrenzen unseres Planeten“, welches 2020 ausläuft.

Wer sich die neun Punkte thematischer Prioritäten vergegenwärtigt und den ersten Punkt, „Schutz, Erhaltung und Verbesserung des Naturkapitals der Union“, mit den anderen Punkten unter dem Gesichtspunkt gewisser Ansprüche mancher Lobby verinnerlicht, darf sich nicht wundern, wieso diese EU dermaßen unerschrocken mal soeben Richtlinien zum Schutz der Natur verwässert: Es geht immer nur um Profitmaximierung, und danach hat sich alles zu richten!

Eine lange Liste denkwürdiger Verbrechen an der Natur und Umwelt

Die ließe sich eindrucksvoll auch hier wiedergeben. Zwei Aspekte seien angeführt, zum einen das exemplarische Verhalten der Bundespolitik, weil unser Bundesminister Christian Schmidt vor Chemiegiganten in die Knie ging, Neonicotinoide daher Bienenvölker gefährden.

Im anderen Fall bedroht die Landwirtschaft erheblich die Wälder, wie im März dieses Jahres am Internationalen Tag des Waldes zurecht festgestellt wurde. Statt nachhaltig entsprechend effektiv zu reagieren, folgen viel zu langsam und schleppend Natur- und Umweltschutzgesetze, werden diese gar vielfach umgangen oder schlicht mißachtet.

Lapidar verweist die EU auf die Flüchtlingskrise hin, um somit eine Verschleppung der Bekanntgabe von wichtigen Studiendaten hinsichtlich der Umsetzung der Richtlinien zu rechtfertigen. Gleichzeitig war es wohl Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker selbst, der den Stein ins Rollen brachte, sie nochmalig zu überprüfen,  sie in ein „moderneres Gesetz“ zusammenzuführen.

Absichtliche Verunsicherung zu Ungunsten sinnvoller Richtlinien, die eigentlich „nur“ noch endlich greifen sollten? Diese EU mit ihren Wasserträgern gewisser Lobbyisten macht dies möglich. Ein Skandal!

Mutter Erde hat genügend Antworten parat, in wie weit natürliche Kreisläufe ein sinnvolles Miteinander rechtfertigen. Nur der Mensch scheint sich seiner Rolle nicht mehr bewußt zu sein, deshalb zerstört er sie bedenkenlos, um dies auch noch als Fortschritt zu bezeichnen.

Lotar Martin Kamm

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Umwelt abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s