Propaganda ohne Netz und doppelten Boden


https://pixabay.com/de/trend-berater-medien-geschaefte-1202994/

pixabay.com

Medienberieselung äußerst erfolgreich

Bloß nicht nachdenken über Zusammenhänge in einer Zeit, in der ohnehin eine dramatische Meldung die andere jagt, man will doch schließlich für sein hartverdientes Geld wenigstens in den restlich verbleibenden Stunden zwischen Feierabend und Schlafenszeit sich keine Sorgen machen um das Schicksal der anderen oder gar sich selbst. Das eigene kleine Reich bleibt gefälligst unangetastet.

Durchaus verständlich eine solche Einstellung, wenn da nicht ganz simple Möglichkeiten wären, dieses Verhalten empfindlich zu stören. Der ahnungslose Bürger wird dauerberieselt über sämtliche Medien, allen voran vom Fernseher, der längst nicht nur allabendlich eingeschaltet, sondern dem US-Vorbild entsprechend nonstop seine Botschaften gleich in mehreren Räumen entläßt, diese somit ins Unterbewußtsein einfließen und in Buntblattzeitungen während der U-Bahnfahrt, in Arztpraxen oder auf dem Stillen Örtchen bestätigt nachzulesen sind, um nachhaltig dafür zu sorgen, daß die Gehirnwäsche eigene Meinungen in den letzten Windungen löscht und durch einfache Parolen ersetzt.

Resignation Ergebnis einer perfiden Strategie

Kaum zu glauben, daß immer mehr Menschen resignieren, keine Zusammenhänge mehr sehen wollen oder gar sich Gedanken machen, warum weltweite Probleme eigentlich zunehmen? Denn wenn wir einmal genauer uns den Zustand der Mutter Erde vergegenwärtigen, stellt dieser nichts anderes dar als das Spiegelbild unseres Seins! Mensch somit verantwortlich für eine bevorstehende Apokalypse, Naturgewalten einmal ausgeklammert, die niemand auslösen oder verhindern mag.

Werfen wir einen Blick, wo menschliches Leben geformt und beeinflußt wird: in die Kindergärten, Schulen und Hochschulen neben dem trauten Heim, welches ohnehin schon vorbelastet. Alles richtet sich nach vorgegebenen Lehrplänen, ausgearbeitet und gut durchdacht, um nachher draußen in der zukünftigen Welt des Berufslebens sich zurechtfinden zu können. Bekanntlich richtet sich unsere Leistungsgesellschaft genau nach denjenigen, die mittels Cleverness und bestimmtem Elternhaus sich durchsetzen können, während die Verlierer auf der Strecke bleiben, das Nachsehen haben.

Unser Bildungssystem nicht nur in der Kritik, sondern darüber hinaus eine Gesellschaft, die nicht den Mut hat, es völlig neu zu gestalten im Sinne einer wirklichen Chancengleichheit, in der nicht Leistung oberste Priorität erhält, sondern das Individuum gefördert wird, darüber hinaus als Konsequenz daraus die gesamte Arbeitswelt sich gefälligst an den Grundbedürfnissen menschlichen Seins zu orientieren hat und nicht umgekehrt, wie uns dies stets aufgezwungen wird?

Versäumnisse einer verkorksten Schulbildungslandschaft dürfen wir dennoch nicht allein betrachten, wieso die Bereitschaft zur Resignation anhält. Es spielen eine Reihe weiterer Faktoren eine Rolle, denken wir nur an die bereits genannte Ablenkung durch die Medien. Gleichzeitig wird der Jugend ständig ein Trugbild einer High-Society-Welt zugemutet, welches fern jedweder Realität, ob durch Casting-Shows à la DSDS, die ewig sich selbst beweihräuchernden Gäste in den Talk-Shows oder in den vielen Serien, in denen ständig möbelhausgleich staublose Wohnungs- und Hauseinrichtungen eine Ahnung von heiler Welt suggerieren mit gleichzeitigen Endloslösungen bei belanglosen zwischenmenschlichen Problemchen, während da draußen in der realen Welt die Armut sowie die Kriege zunehmen!

Manipulation der Pharma- und Lebensmittellobby

Natürlich kann man die folgende Erwähnung als verschwörungstheoretisches Gehabe interpretieren, um möglichst schnell und einfach sich eigener Vorurteile zu bedienen, dennoch sei einmal empfohlen, den Blick hinter die Kulissen zu riskieren. Die Lebenszeituhr der Menschheit tickt unaufhörlich im Gleichklang des ewig selben Runs: Erfolg wird am Kapital gemessen bzw. der Geldfluß bestimmt die politische Vorgehensweise, das Wohl aller. Da helfen weder idealistische Träumereien von einem „einfachen Rückzug“ in Oasen inmitten einer kränkelnden Umwelt noch die Ignoranz selbst, die ja bekanntlich in weiten Teilen gelebt wird.

Sowohl die Pharma- als auch die Lebensmittellobby beeinflußen menschliches Wohlergehen ziemlich direkt: Der Mensch ist, was er ißt bzw. zu sich nimmt. Eine Medizin, die hauptsächlich der Pharmaindustrie dienlich, sich fern vom eigentlich menschlichen Wohlergehen interessiert, in der nur der finanzielle Nutzen im ärztlichen Minutentakt zählt. Lebensmittel, die keine gesunden Mittel zum Leben darstellen, sondern hochbelastet und langfristig erkranken lassen, so daß der Kreis einer Wechselwirkung dieser beiden Lobbyisten sich prima schließt.

Am Ende wird viel verdient am Leid der Massen, während die Eliten es sich gut gehen lassen, bestens optimal versorgt in einer gänzlich abgeschirmten, wohlbehüteten eigenen Welt. Aber solche Zusammenhänge dürfen natürlich nicht hergestellt werden, passen sie doch gar nicht in das heile Bild des Glamours und einer verlogenen Gesellschaft.

Lotar Martin Kamm

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Propaganda ohne Netz und doppelten Boden

  1. Arabella schreibt:

    Hat dies auf Teil 2 Einfach(es) Leben rebloggt und kommentierte:

    Lesenswert.

    Gefällt 2 Personen

  2. nandalya schreibt:

    Guter Artikel, gut erkannt.

    Viele Menschen sehnen sich nach einem unbeschwerten Leben. Sie wollen keine Kämpfe, sie wollen keinen Streit. Also wählen sie das notwendige Übel Politiker, die genau das versprechen. Die Medien aber spielen irgendwie nicht mehr mit. Sie hämmern mit immer mehr negativen Nachrichten auf uns ein: Japaner schlachten Delfine. China hat den nächsten Umweltskandal. Und in Deutschland wüten Axtmörder.

    Natürlich ist Information wichtig. Aber Japan, China und Deutschland haben so viel mehr zu bieten, als nur Tod, Gewalt und Hass. Was also macht der Mensch von heute? Er spielt Pokemon & Co, schaut Fußball und informiert sich über neue Automodelle. Ja, er hat resigniert. Alle vier Jahre darf er sein Wahlkreuz machen und hofft, dass ihn Bundesmutti oder Überpapi weiter gut regieren.

    Man könnte das Strategie des Staates nennen. So lenkt man erfolgreich Massen. Leider auch in die falsche Richtung, wie das Beispiel Türkei zur Zeit zeigt. Die Menschen in Deutschland und in der ganzen Welt, sie müssen wieder zur Besinnung kommen und weg vom Mainstream ihrer rosafarbenen heilen Welt. Den Medien fällt dabei eine Hauptaufgabe zu. Und auch der Politik, die den dann hoffentlich wieder informierten Bürger endlich wieder gezielt in Entscheidungen einbinden muss.

    Gefällt 5 Personen

  3. Maccabros schreibt:

    Brot und Spiel, wie der Römer zu sagen pflegt – das Volk will unterhalten werden…

    Gefällt 2 Personen

  4. guinness44 schreibt:

    Es steht doch jedem frei was er liest, oder? Wem die Mainstream Medien nicht passen der liest eben etwas anderes.

    Es steht ebenso jedem frei zu essen was er oder sie wollen. Wenn einem Aldi & Co nicht passen geht man eben woanders hin.

    Bei der freien Arztwahl wird es aufgrund der Krankenkasse etwas schwieriger aber im Endeffekt kann man auch hier zu jedem Arzt gehen zu dem man will. U U muss man die Rechnung selbst zahlen.

    Von daher liegt es an jedem einzelnen etwas zu tun. Die allermeisten sind aber zu faul und jammern lieber wie schlimm alles ist. Und da man nicht selbst schuld sein kann muss es jemand anderer sein. Die xyz-Lobby ist da immer gut. Die Politik sowieso und die Medien erst Recht. Und das ganze wird dann als Wahrheit verkauft. Wenn dem so ist, dann wird die Wahrheit sich schon durchsetzen. Ich habe allerdings meine Zweifel ob es am Ende nicht einfach nur Neid ist.

    Gefällt 3 Personen

  5. teekay1st schreibt:

    Jeder ist mündig genug um selbst zu entscheiden, ob und welchen Medien er glaubt. Jeder muss selbst entscheiden. Vom Weglaufen, Wegschauen und Klappe halten, nix tun hat sich noch nie etwas geändert.

    Gefällt 1 Person

  6. Sabine Adameit schreibt:

    Zusammenhänge, Inhalte, Kausalzusammenhänge, das ist alles nicht mehr wirklich gefragt. Schlagzeilen sind doch so herrlich einfach, in unserer schnelllebigen Zeit.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s