Das Kri- Kra- Krokodil


pixabay.com

pixabay.com

Das Kri- Kra- Krokodil
weiß nicht soviel,
wie ich es gerne hätt´,
drum hält sich das Krokodil vor mir versteckt.

Der Eli- Ela- Elefant
fand
meine Spielesammlung im Schrank,
womit er auf Nimmerwiedersehen verschwand.

Das Ki- Ke- Kamel
schläft nicht auf Sägemehl,
es döst am liebsten auf Sand
wie der Urlauber am Strand.

Der Bu- Be- Bär
wollt so gern sein Millionär,
doch traf ihn nie das Lottoglück,
dafür begegnete ihm Fräulein Lück.

Das Rhe- Rha- Rhinozeros,
das fährt jetzt mit dem Floß
ans andere Ufer rüber,
nachdem die Brücke zum zigten mal hinüber.

Das Dri- Dre- Dromedar
tanzt so gerne Cha-Cha-Cha.
Einst flog ihm eine Fliege ins Auge,
der Walzer für ihn drum nichts mehr tauge.

Der Fli-Flo-Flamingo,
der liebt so sehr das Zoo-Frauenklo,
dort kann er still in der Ecke stehen,
vor lauter rosa Wänden ist er nicht zu sehen.

Die He-Hi-Honigbiene,
man meint, seit Sonntag sie ein wenig schiele.
Ihr Stachel ist verbogen vom Aufprall aufs Fensterglas.
Seither nimmt sie rückwärts auf der Blüte Platz.

Die De-Du-Dichterin,
die legt sich jetzt ein bißchen hin,
damit der weiche Schaum der Träume
ein wenig ihr Gehirn aufräume.

Nafia

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s