Smartphones: Sicherheitsmaßnahmen im Straßenverkehr


flickr.com/ nicolasnova/ (CC BY-NC 2.0)

flickr.com/ nicolasnova/ (CC BY-NC 2.0)

Leuchtende Bodenampeln warnen Tablet-Gaffer

Solange Mensch mit der gebotenen Aufmerksamkeit am Leben, am direkten Umfeld teilnimmt, kann er durchaus Unfallrisiken ausschließen. Aber wehe, Ablenkung durchkreuzt sein Dasein, vor allem wenn unterwegs per Fahrzeug auf Straßen oder zu Fuß, obendrein mit einer technischen Errungenschaft wie dem Handy oder einem Smartphone.

Verstärkt gezielte Sicherheitsmaßnahmen im Straßenverkehr daher ein notwendiges Muß? In Augsburg warnen seit neuestem an zwei Fußgängerübergängen leuchtende Bodenampeln Tablet-Gaffer, um Smartphone-Anwender effektiver zu schützen.

Technischer Fortschritt überrennt den überforderten Menschen?

Manch einer kann nur kopfschüttelnd sich wundern über Jogger oder gar Radfahrer mit Clips am Ohr, um sich berieseln zu lassen, meist mit Musik oder wenige zu Lernzwecken. Einen der wichtigsten Sinne mal soeben ausgeschaltet, was interessiert wohl das Hören der direkten Umwelt, Hauptsache Ablenkung oder per multitasking unterwegs. Daß dadurch die Gefahr von vorprogrammierten Unfällen erheblich steigt, scheinen etliche nicht zu wissen oder ignorieren dies einfach.

Mensch sich selbst einer technischen Welt aussetzend, was wiederum Gefahren mit sich bringt, die oftmals viel zu sehr unterschätzt werden? Natürlich wetterten darüber früher all jene, die dem Automobil mißtrauten, welches noch vergleichsweise langsam fuhr zu Beginn seiner historisch-technischen Entwicklung.

Damals verlief der technische Fortschritt im Gegensatz zu heute noch relativ langsam, eben weil genug Zeit vorhanden war, sich mit ihr auseinanderzusetzen. Obendrein war die Welt entschieden unbelasteter mit den Errungenschaften der Technik selbst. Inzwischen muß sie als völlig selbstverständlich integrierten Bestandteil nicht nur betrachtet werden, unsere Abhängigkeit von ihr zeigt sich sehr schnell, wer mal in sogenannter Wildnis hilflos ausgeliefert sein Dasein fristet.

Nonstop verbunden im Rausch des Internets

Heute im Zeitalter des Internets, des eingimpften Globalismus, dem sich alle verschreiben, wollen sie noch mithalten und teilhaben am weltpolitischen Wirtschaftsgeschehen, hat sich Homo sapiens gefälligst an die rasch installierte Technik zu richten, die den Lebensalltag bestimmt. Nonstop verbunden im Rausch des Internets, mit den Segnungen eines Smartphones, per mobilen Computer unterwegs, besonders abgelenkt im Straßenverkehr.

Bieten die offiziell vorgeschriebenen Freisprechanlagen für Autofahrer noch einen gewissen Schutz, selbst wenn man sehr oft viele Verkehrsteilnehmer mit Handy am Ohr oder Blick nach unten in Fahrzeugen beobachten kann? Per Fuß unterwegs wird dabei schon mal manche Werbetafel auf dem Bürgersteig angerempelt, stoppt die ein oder andere Straßenlaterne den unaufmerksamen Smartphone-Gaffer. Wenn ein Fahrzeug ihn von der Straße fegt, sind die Folgen für alle Beteiligten wesentlich dramatischer.

In sofern paßt Mensch sich der Technik an mittels warnende Signale, statt einfach mal das Smartphone beim Gehen eben nicht zu benutzen. Letzteres spart einen Haufen Geld, erhöht mit einem Schlag die eigene Sicherheit und die der anderen, um dies auch mal zu betonen.

Lotar Martin Kamm

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Smartphones: Sicherheitsmaßnahmen im Straßenverkehr

  1. Ralle schreibt:

    Man könnte auch meinen, dass jedes dieser „Opfer“ ein Stück aus dem darwinistischen Tollhaus, manche sagen auch „Menschheitsgeschichte“ dazu, ist! :-))) vG Ralf

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s