Troja


flickr.com/ Following Hadrian/ (CC BY-SA 2.0)

flickr.com/ Following Hadrian/ (CC BY-SA 2.0)

Teil 1

Troja ist ein fernes Land,
von seiner Schönheit ist ein jeder gebannt.
In Griechenland ging Helena aus…
und ein schrecklicher Krieg brach aus.

Der Krieg war sehr lang und hart,
inzwischen hatten alle einen Bart.
Ob Troja es wird zum Siege bringen,
davon werde ich Euch später singen.

Teil 2

Viele Jahre sind im Kriege vergangen,
viele Helden im Tode gefangen.

Doch dann hat Odysseus eine Idee…
alle Griechen verschwinden über See.
Nur ein riesiges Pferd ist noch da
und steht direkt vorm schönen Troja.

Die Trojaner freuen sich über den Sieg,
doch das ist noch nicht das Ende vom Krieg.
Und wie das Ganze noch weiter geht,
das Ihr ein andermal versteht.

Teil 3

In dieser Nacht traten aus dem Pferd
Griechen auf die trojanische Erd.
Bedacht, auf ihre eigne Weise,
öffneten sie die Tore leise.

Die feindlichen Griechen strömten herein
und hackten die aufgewachten Trojaner klein.
Sie nahmen Fackeln und warfen sie auf
die schönen Häuser und Tempel drauf.

Troja ging in Flammen unter
und die Trojaner litten drunter.
Die Überlebenden trauerten sehr,
doch das freute die Griechen noch mehr.

Niemand hatte mit Troja Gnade
und dies ist das Ende dieser Ballade.

Anonym (12-jähriger Junge)

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.