Zins und Zinseszins: Welch gefährliche Selbstverständlichkeit (Teil1)


Haus aus Geld

Wenn Banken den Lauf unserer Welt beherrschen

Arno von RosenIm Grunde genommen gibt es nur zwei Arten Menschen auf der neuzeitlichen Weltkugel. Nein, nicht Frauen und Männer, sondern Kreditgeber und Kreditnehmer. Und nur eines vorne weg. Die sicherste Form zu leben ist, es ohne Schulden zu tun. Für 9 von 10 Bundesbürgern eine Illusion, genau wie die Vorstellungen über Banken. Wir reden jetzt nur bedingt von der kleinen Bankfiliale um die Ecke, aber auch dort geht es schon lange nicht mehr darum, unser sauer verdientes Geld für uns zu verwalten und den Kunden beim Zahlungsverkehr zu helfen.

Zins und Zinseszins bedeuten, die Berechnung von der ursprünglichen Kapitalsumme, egal ob bei Schulden (Verbindlichkeiten) oder Anlagevermögen (Investitionen, um Zinsen zu bekommen). Dabei wird der Zins immer auf die ursprüngliche Summe berechnet. Kleines Beispiel. Ihr Haus kostet 100.000 Euro, aber Sie zahlen an die Bank über 20 Jahre 180.000 Euro zurück und in den ersten Jahren nur Zinsen, damit die Bank auf jeden Fall ihr Geschäft sichert.

So tappen viele Häuslebauer in die Psychofalle, ihr Haus ja verkaufen zu können, wenn es mal eng würde, denn das aufgenommene Kapital ist sehr viel höher als das Haus, selbst wenn die Immobilie im Wert steigen sollte. Es findet aber auch eine gleichzeitige Entwertung des Objektes statt, weil die Technik veraltet und der Zahn der Zeit unaufhörlich am Besitz nagt. Das funktioniert ebenso bei angelegtem Vermögen, weshalb angelegtes Geld (nicht auf dem Sparbuch) sich gerne und ständig selbst vermehrt.

Jetzt wissen Sie vielleicht etwas über virtuellen Zins, aber mal Hand aufs Herz. Wann haben Sie zuletzt die Abrechnungen Ihrer Bank überprüft? Noch nie? Glückwunsch, Sie befinden sich in großer, aber schlechter Gesellschaft. Irgendwann, aus welchem langweiligen Grund auch immer, habe ich alle Zinsberechnungen, Kreditverträge, Abschlussgebühren und so weiter, überprüft. (Okay, ich kann gut rechnen, aber wer macht das schon freiwillig?) Was soll ich sagen? Kein einziger Posten hat bei meiner kleinen Bank fürs Volk gestimmt.

Die Vorführung vor Ort überstieg dann auch die Rechnungskapazitäten meines Bankberaters, aber nach etlichen Wochen kam aus irgendeiner Abteilung der Bank ein ähnliches Ergebnis zustande und überraschte die Banker mit Fehlbeträgen von mehreren Hundert Euro pro Jahr. Klar, alles bedauerliche Einzelfälle, Softwareprobleme, noch nie vorgekommen, könne ja mal passieren usw. Eine Entschuldigung? Fehlanzeige, die gab es nicht. Aber anstatt Ihnen jetzt die Ohren voll zu jammern, gebe ich Ihnen einen kurzen Einblick in die Welt der Banken, mit dem Sie wirklich arbeiten können. Da ich mehrere Jahre für die Allianz, und damit auch für die Dresdner Bank gearbeitet habe (ist schon lange wieder weiter verhökert), plaudere ich sozusagen aus dem Nähkästchen.

Sie sind jetzt alle mal Herr Thomas Müller (nicht der von Bayern), denn es ist tatsächlich die meistverbreitete Namensgebung bei allen Müllers. Das Auto ist in die Jahre gekommen, ein Neuer kommt eh nicht in Frage, aber ein Jahreswagen darf es schon noch sein. Sie sind 55 Jahre, haben zwei erwachsene Kinder, sind verheiratet (langsam wird die Sache statistisch unwahrscheinlich) und wohnen zur Miete, wie die meisten Menschen in Deutschland. Da Sie sich gut im Internet auskennen, besuchen Sie ein Portal, um sich die günstigsten Zinsen zu sichern, denn Sie sind ja clever. Angeblich liegt der Zins bei superniedrigen 4,9% im Jahr nominal (den Begriff klären wir später).

Zinseszins

Sie wollen 15.000 Euro über 5 Jahre. Das alte Töfftöff wird noch für 5 Mille an den Mann gebracht, und schon sind 20.000 Euro für den Traumwagen in Aussicht, bei Ihrem legendären Verhandlungsgeschick ist sogar noch ein Kurzurlaub drin, oder? Nur der verdammte Zinssatz landet nie bei 4,9%, sondern immer bei 7, 8, 9 oder gar noch mehr Prozent. Sie probieren andere Anbieter aus, und das Ergebnis läuft ähnlich. Warum? fragen Sie sich und gehen entnervt zu Ihrer Bank, die Ihnen einen tollen Zins von 8,9% nominal anbietet, den Sie dann auch nehmen, weil Sie endlich die Sache hinter sich bringen wollen.

Haben Sie bis hierhin etwas falsch gemacht? Ja, so ziemlich alles was geht in der Finanzbranche, denn die haben ein Scoringsystem, welches von einem Wert 100 ausgeht, und jede Verfehlung von Ihnen gibt Punktabzug (Jeder Bürger, der in irgendeiner Form finanztechnisch tätig wird, hat ein Scoringwert, auch Jugendliche mit eigenem Handyvertrag). Wo haben Sie denn Punkte verloren? Sie arbeiten, haben fast keine Überziehung auf dem Konto, nur noch wenige Raten und der Großbildfernseher, den Sie sich zur WM gegönnt haben, gehört Ihnen und überhaupt sind Sie ja kein Verschwender, zudem telefonieren Sie nur über Flattarife usw.

Nun, Ihr erster Fehler war, die Kredite im Internet abzufragen und das auch noch bei mehreren Anbietern. Jede Abfrage, die nicht gezogen wird, gilt als erfolgloser Kreditantrag, denn Sie müssen immer eine Schufaklausel anklicken, wenn der Zins günstig sein soll und vor dem echten Zustandekommen des Antrages wird diese sowieso verlangt, wie bei Ihrer Hausbank. Das gibt kräftige Abzüge beim Scoring. Sie haben nur ein Mobiltelefon, wie fast alle, ebenfalls Abzüge, denn die meisten Punkte gibt ein zusätzlicher Telekom-Anschluss, sowie die Nummer Ihrer Arbeitsstelle. Sie sind in den letzten fünf Jahren umgezogen, Abzüge, denn Sie könnten ja ein unsteter Mietnomade sein.

Sie haben das beste Alter hinter sich (nur kredittechnisch gesehen, denn Krankheiten könnten Sie jetzt den langjährigen Job kosten), Abzüge. Sie haben Kredite früher getilgt als mit der Bank ausgemacht, Abzüge, denn die Ausstiegsklausel war nicht im Vertrag enthalten. Sie sehen, die Liste Ihrer Fehler ist schier endlos und treibt den tollen Zins immer weiter nach oben, eventuell wird sogar eine Restschuldversicherung von Ihnen gewollt, die Ihnen noch mehr Geld aus der Tasche zieht. Ach ja, haben Sie sich irgendwann mal mit der Telekom über eine Monatsabrechnung gestritten und das Geld vorsorglich einbehalten, bekommen Sie aller Wahrscheinlichkeit nach gar keinen Kredit, denn dieser Punkt gilt schon als KO Kriterium.

Und was bedeutet überhaupt nominaler Zins? Das ist eine Art Marketing Gag, um den Zins niedrig erscheinen zu lassen, denn der effektive (tatsächliche) Zins liegt oft sehr viel höher, beinhaltet dann aber noch nicht mal immer die Kreditprovision für den Bankberater (hat er Sie denn wirklich beraten oder nur seine Produkte vorgestellt?) und schon gar nicht irgendwelche zusätzlichen Versicherungen. Auch beliebt sind Vorfälligkeitsentschädigungen für die Bank, falls Sie Ihren Kredit früher ablösen und Sie der Bank die Zinsen in den Rachen schmeißen müssen, ohne sich weiter Geld zu borgen, weil die Kreditgeber ja mit den Zinsen gerechnet haben (Zinseszinsen).

Wer sind denn diese ominösen Kreditgeber, die Ihnen jetzt schon wieder das Geld aus der Tasche ziehen? Das ist Ihr Nachbar Erwin Meier, der für sein Erspartes fast Null Zinsen bekommt, die Bank aber trotzdem sein Geld an Sie verleiht und sich diese Summe von der Zentralbank absichern lässt mit einem Zins von null Prozent. Richtig, die Kohle bleibt bei der Bank und deren Anteilseigner, die eventuell eine Briefkastenfirma in Panama haben (da war doch jetzt was?), weil dort fast keine Steuern auf Gewinne gezahlt werden (es gibt noch mehr dieser Geldoasen über den ganzen Globus verteilt) und es völlig legal ist, seine Kohle dahin zu transferieren, wo diese nicht angetastet wird.

Natürlich sind das alles elektronische Vorgänge und in Panama liegt nie ein Cent auf irgendeinem Konto, aber die Fehler, die Sie bis dahin gemacht haben, sind ja auch fast nur virtuell entstanden, nur haben Sie nichts davon gewusst, bis heute. Und weil das jetzt alles zum Dahinsiechen ätzend war, gehe ich auf globale Bankgeschäfte in einem anderen Artikel ein. Bis dahin haben Sie hoffentlich Baldriantee gekauft, der wirkt sich auch nicht negativ auf Ihr ruiniertes Scoring aus.

Ihr Arno von Rosen, nicht ganz verbindlichkeitsfrei, mit einem ehemaligen Scoring von über 90 Punkten (jetzt bin ich zu alt für diesen Scheiß …, äh Wert), der keine Kreditkarte hat (aber lieber eine haben sollte) und schon lange keine undurchsichtigen Finanzierungsgeschäfte mehr macht. Ich schließe mit einem Zitat von Peter Ustinov:

„Der einzige Grund, warum ich einen Werbespot für die Kreditkarte American Express machte, war, um meine American Express Kreditkartenrechnung zu bezahlen.“

Dieser Beitrag wurde unter Wirtschaft/Finanzen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Zins und Zinseszins: Welch gefährliche Selbstverständlichkeit (Teil1)

  1. Arno von Rosen schreibt:

    Hat dies auf Arno von Rosen rebloggt und kommentierte:

    Wer wirklich über seine eigene Bank etwas erfahren möchte, kann den Beitrag in einer entspannten Stunde lesen 😉

    Gefällt 3 Personen

  2. Xeniana schreibt:

    Danke für diesen höchst spannenden und informativen Beitrag. Sobald der Gatte den Brecht fertig geprobt hat , bekommt er den Artikel zu lesen.

    Gefällt 1 Person

  3. Womolix schreibt:

    Das beschriebene SCHUFA System ist noch das geringste Problem. Das ganze Steuer- Staatshaushalts- und Umverteilungssystem ist so aufgebaut, dass Schulden machen scheinbar belohnt wird. Aber eben nur scheinbar.
    Eigentliches Ziel ist, die Menschen in Abhängigkeiten zu locken, die geschickt verschleiert werden. Dann sind die Menschen erpressbar und gut steuerbar. Darum geht es, um nichts anderes.
    Jeder deutsche Politiker (wahrscheinlich sogar jeder der westlichen Welt) hat vor nichts mehr Angst als vor der ominösen schwäbischen Hausfrau. Die gibt nur das Geld aus, das sie auch tatsächlich besitzt. Die ist dann aber auch nicht mehr erpressbar. Früher war die Hausfrau noch ein etwas einfältiges Wesen nur mit einfacher Grundbildung und hat sich über solche Dinge, die sie eh nicht versteht, keine Gedanken gemacht. Doch die Bildungsentwicklung der letzten 50 Jahre hat viele akademisch ausgebildete Hausfrauen hervorgebracht. Und die sind für das System und die heute herrschenden Eliten gefährlich.
    Deshalb werden immer neue Abhängigkeitssysteme erfunden, mit Medienhilfe in den Markt gedrückt, um auch diese akademische schwäbische Hausfrau zu überlisten und in Abhängigkeiten zu halten.
    Ich könnte hierzu ein ganzes Buch schreiben, aber das würde hier nicht rein passen, und ich würde zum Staatsfeind werden. Den Stress erspare ich mir 😉😉😉😉😉😉

    Gefällt 6 Personen

  4. Flowermaid schreibt:

    Die Nullen hinter dem Komma sind dichter als sie erscheinen… 😉

    Gefällt mir

  5. Anna-Lena schreibt:

    Bankgeschäfte sind seit jeher nicht ganz koscher und für die wenigsten Menschen zu durchblicken, wenn sie nicht aus diesem Metier kommen.
    Ich habe da auch stets die Finger von gelassen und mich weder auf Lotto, noch Aktien oder sonst welche Überredungskünstler eingelassen.

    Gefällt mir

  6. Blumentorte schreibt:

    Interessant wird der Punkt „Scoring“ vor allem, wenn man überlegt, was wir alle so noch bei Google, Amazon, Trivago etc. hinterlassen. Wichtiger Beitrag, und auch für Schlechtrechner verständlich. Dankeschön!

    Gefällt mir

  7. Corinna schreibt:

    Wieder einmal sehr erhellend! Freue mich schon auf den zweiten Teil.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.