Türkisches Einerlei verunsichert ein fragwürdiges Bündnis


landscape-690990_1280

Satirischer Rückblick…

Drum prüfe, wer sich ewig bindet, ob man nichts besseres findet? Das gilt wohl erst recht in der Politik. Doch bei so viel Mißgeschick, was uns all die Jahre begegnet, es harsche Worte von manch Kanzel regnet, lassen die Menschen sich weiterhin blenden. Bloß keine kritischen Gedanken verschwenden, es könnte ja tatsächlich bedeuten, daß man tät die Wahrheit einläuten.

Genug solcher Beweggründe, ganz ähnlich wie bei Trivialliteratur man sich fragen sollte: Wer hat hier wohl die Pfründe? Niemand solch Blender zurück auf den Boden der Tatsachen holte. Kein Wunder, daß Menschen nichts mehr zu verlieren haben, immer tiefer sich abzeichnet der Graben zwischen Elend und Reichtum, am Schluß wird kein Stein mehr auf dem anderen ruhn, weil die Wut grenzenlos sich entlädt. Beendet das, oder es ist zu spät.

Mit Blick zur Münchner Sichererheitskonferenz verdeutlichen die Fronten die Schieflage, und man stellt sich beherzt die entscheidende Frage: Wen sie wohl nutzen mag, wo doch die Antwort vor deren Füßen lag? Obwohl der Weg ganz klar die Richtung aufzeigt, die große Masse lieber schweigt. Mensch nicht zum Frieden bereit? Wenn nicht jetzt, wann dann ist’s soweit?

Wir erkennen es doch auch beim WWF, die Verlogenheit von angeblich guten Taten, da hilft kein geschöntes Gekläff, wenn manch Kluge riechen den falschen Braten, der nur blenden will. Das ist wirklich schrill! Drum laßt euch nicht aus gutem Traum entreißen, sie wollen uns ohnehin nur bescheißen. Wenn der Alltag ohne nennenswerte Vorkommnisse zwischen Kriegsszenarien und Feierabend sich abspielt, dann werden unsere kritischen Einwände viel eher gegrillt, sie dürfen keine Früchte tragen, man beendet daher unsere Fragen, verbannt uns lieber ins Wolkenkuckucksheim, keinesfalls nur so zum Schein. Warum? Weil Kritik darf nicht sein – darum!

Nur wirres Zeug bei den wenigen Gescheiten? Auf was wohl Eliten uns vorbereiten? Beim TTIP, wo die EU-Kommission auf sichere Verabschiedung drängt, da wird doch deutlich, wie Menschen werden abgelenkt. Aber wollen das die meisten wirklich wahrhaben? Nein, denn sie stellen keine Fragen, sondern lassen es still geschehen, wollen nicht den Ernst der Lage sehen, haben wohl doch nichts zu verlieren.

Türkisches Einerlei verunsichert die EU, das Bündnis. Welch merkwürdig Hindernis. Ein Herrn Erdoğan läßt man gewähren in seinem Wahn? Drum Pläne schmieden wenig bis gar nichts nützen. Wer wird uns am Ende wohl schützen? Wir sehen es doch hierzulande bei der Lohnpolitik, welch Mißgeschick. Aber dies scheint wohl wenige zu taxieren, dann lieber artig parieren, man hätte bei Widerstand wohl zu viel zu verlieren.

Lotar Martin Kamm

Dieser Beitrag wurde unter Satire abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.