Renaissance rechter Kräfte auf unheilvollen Wegen


landscape-690990_1280

Satirischer Rückblick…

Mag manchen gelegen, entgegenkommend sein. Früher das Nazi-Schwein, heute aufrechte Streiter mit der Maske des Humanismus uns blenden, weil viele sich hilflos vom System abwenden. Schon sind wir mittendrin im Thema, diesem gefährlichen Schema. Wer’s erkennen mag, den rette der jüngste Tag, so wie Melinda, deren Welt geriet aus den Fugen, als jene Menschlichkeit davontrugen.

Heilsversprechungen im Zeichen schönfärbender Nationalstaaterei emporstreben, sie haben in Wirklichkeit uns nichts zu geben, außer dieselbe brutale Gewalt, die noch aus Geschichtsbüchern schallt. Und selbst Hartz-IV-Bezieher behandeln sie wie Verlierer, sollen jene doch nicht wählen dürfen, vielmehr still ihre Gnadensuppe schlürfen. Ablenkung per Tierliebe kann ihnen nützlich entgegenkommen? Aufpassen, sehen wir es nicht zu benommen.

Hingegen Seehofers Moskau-Reise auf fragwürdigen Widerstand stößt, obwohl dieser zunächst uns vom Schweigen, jenem unnötigen Banne löst. Aber darf man ihm wirklich vertrauensvoll Glauben schenken, weil am Ende Bundespolitik Diplomatie wird in tiefste Brunnen versenken?

Ja, ja, so ist das mit Respektpersonen, denen wir treudoof beiwohnen, sie tun uns doch sowieso nicht verschonen. Dies kann man besonders gut erkennen, wenn Rechte endlich wieder die Sau rauslassen, sich verrennen, per Rassen hassen!

Sind die Narren los, und dies nicht nur zur Faschingszeit? Ist es erneut trotz dramatischer Geschichte wieder so weit? Manche wollen dabei Anerkennung um jeden Preis, tatsächlich, ohne Scheiß! Verjagt sie schnell, möglichst laut und nicht zaghaft leis.

Zurück zur Weltpolitik, die ständig spielt verrückt, in Saudi-Arabien wurde zwar die Todesstrafe des Dichters Ashraf Fayadh umgewandelt, einmal wenigstens gnädig gehandelt, dennoch möchte man gern stiften gehen, bei all dem tragischen Geschehen. Mit Blick zum TTIP, welches gefährliche Prioritäten setzt, es bald schon gescheh, weil Politik mittels Konzerne gehetzt, zeigt Mensch seine Unterwürfigkeit: Wird er auch daraus nicht gescheit?

Wir beobachten dies beim Syrien-Krieg, dessen Kampfhandlungen nach gescheiterten Friedensbemühungen erneut sich fortsetzen, Menschen wieder einander verletzen. Stets jene Kreisläufe ihre Bahnen ziehen, kaum jemand kann ihnen wirklich entfliehen, außer sie haben nichts mehr zu verlieren. Wird dann endlich wirklich Gerechtigkeit regieren?

Lotar Martin Kamm

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Satire abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.