BRD: Notärzte faktisch nicht wirklich vorhanden


 flickr.com/ Medienmagazin pro/ (CC BY-SA 2.0)


flickr.com/ Medienmagazin pro/ (CC BY-SA 2.0)

Vermeidbare Todesfälle – Gesundheitspolitik erstaunlich gleichgültig

Solange wir wohlbehütet in Ballungszentren, Großstädten oder größeren Städten leben und mal dort ein Notfall eintritt, wird in unserem Land in der Regel schnelle notärztliche Hilfe vor Ort eintreffen, um uns entsprechend zu versorgen. Dabei kann es durchaus schon von Bedeutung sein, ob der behandelnde Arzt über genügend lebensrettungssichernde Kenntnisse nicht nur verfügt, sondern sie auch schnell und effektiv einsetzt.

In der gestrig erschienenen Dokumentation der Sendereihe „Zoom“ im ZDF mit dem Titel „Notruf 112“ konnte der erstaunte Zuschauer ziemlich schnell feststellen, daß die Menschen auf dem Lande in dieser Republik ohne weiteres auch mal Pech haben können, weil der Notarzt zu spät eintrifft, gar nicht genug geschult ist, falsche Entscheidungen trifft, die manches Leben kostet. Die Gesundheitspolitik trotz deutlich benannter Defizite erstaunlich gleichgültig?

Deutschland unzureichend für Notfälle vorbereitet bei steigendem Ärztebedarf

Die Sendung trifft des Pudels Kern, der nur von etlichen verantwortlichen Politikern, allen voran dem Bundesgesundheitsministerium, all die Jahre auf die lange Bank geschoben wurde, obendrein begründet durch stetig steigende Kosten im Gesundheitsbedarf, extrem überteuerte Klinikgelder, die manchmal in keinem guten Verhältnis zur medizinisch notwendigen Versorgung stehen, man sich als kritischer Beobachter schon die Frage stellen muß, wer hier wichtiger: der Patient oder der Geldbeutel gewisser Herrschaften!

Kein Wunder, daß somit etliche Ärzte es eher in die Städte zieht, wo vielversprechend das schnelle, einfach zu erwirtschaftende Geld winkt, während auf dem Land dadurch ein regelrechter Ärztemangel anwächst, der inzwischen eigentlich nicht mehr zu verantworten ist. Man sollte es ruhig betonen, daß es sich um einen Notstand handelt, der zum plötzlichen Tod unnötig vieler Menschen führen kann.

ZDF-Sendung entblättert die Problematik

Natürlich wird auch eine viel zu lang andauernd verfehlte Gesundheitspolitik nicht die Mißstände über Nacht lösen, aber zumindest guten Willen ankündigen, erste Schritte der Besserung einleiten. Dazu gehört ebenso die Gesellschaft selbst, in der ein Umdenken stattfinden sollte, weg von einer gesundheitsgefährdenden Leistungsgesellschaft, hin zu mehr Lebensqualität, gegenseitige Rücksichtnahme, in der der Schwache aufgefangen wird, statt ihn ins Abseits zu drängen.

Am Ende der ZDF-Sendung wird auf die vorbildhafte Vorgehensweise im Nordwesten der USA, in Seattle, hingewiesen, wo die Bevölkerung regelrecht gezielt vorbereitet und entsprechend geschult wird zu lebensrettenden Maßnahmen. In Münster wird das Modell just übernommen, Rettung per telephonische Anweisung mittels geschultem Personal am Telephon kann Leben retten, wie das aufgeführte Beispiel verdeutlichte. Qualifikation des Rettungsdienstpersonals plus viele andere Bausteine, die ineinandergreifen, das ist äußerst dringend, um das derzeitig veraltete System abzulösen.

Ihr

Lotar Martin Kamm

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.