Was nimmst du mit auf eine einsame Insel?


pixabay.com

pixabay.com

Ein folgenschweres Spiel läßt uns grübeln

Weihnachten, Silvester, Geburtstage sind prädestiniert, in gemütlicher Runde sogenannte Gesellschaftsspiele zu veranstalten. Eins dieser Spiele nennt sich: „Was nimmst du mit auf eine einsame Insel?“ Und wenn dann noch die Einschränkung kommt, du darfst nur drei Dinge mitnehmen, sind wir oft mit den Antwortmöglichkeiten überfordert. Reichen drei Dinge wirklich, um ausreichend versorgt zu sein, und welche sind wichtig?

Solange die Frage noch nicht direkt an uns selber gestellt wurde, sondern noch in der gemütlichen Runde die anderen (Gottseidank) an der Reihe sind, kann man über die Aufzählungen der unnützen Dinge, die sie nennen, schmunzeln oder sogar schallend lachen.

Während wir im Hinterkopf fiebrig nach den eigenen wichtigen drei Dingen grübeln, und je näher die Frage vorrückt, desto hitziger rasen die Gedankenfetzen: Partner, sonst ist er vielleicht beleidigt; Hund, den kann man doch nicht allein lassen; Kind, das braucht noch meine Hilfe; Werkzeug, welches denn nun, Schere, Hammer, Messer, ach am besten die gesamte Werkzeugkiste, apropos Werkzeug, Verletzung, Pflaster, Mullbinde, besser doch den ganzen Notfallkoffer, Taschenlampe, Quatsch, Feuer, Feuerzeug, Streichhölzer, Spiegel, vielleicht doch mal an einem Survivalkurs teilnehmen, wo liegt die doofe Insel überhaupt, in der Karibik oder im Eismeer, blödes Spiel, saudumme Frage.

Schon hört man sich sagen, ganz relaxed nach hinten gelehnt: ein Buch, ein Notizbuch. Darin kann man alle seine Gedanken aufschreiben, dazu noch einen Stift, am besten Bleistift, Spitzer. Nein, das ist unsinnig. Ein Buch mit Überlebenstips in der Wildnis wäre sicherlich angebracht. Ein Messer. Feuerzeug.

Gerade war man noch sicher, die richtige Entscheidung getroffen zu haben, schon kommt einem das Ausgesprochene unsinnig vor. Also noch mal von vorn, Konzentration. Buch, welches nochmal, Notizbuch, dazu einen Stift. Unsinn, für was gibt es sonst den Laptop, da ist doch alles drin, das man braucht, Bücher, Survivaltips, alle Freunde.

Gibt es auf der verdammten Insel Strom? Egal, es sind ja noch zwei Wünsche frei. Laptop, Stromanschluß, Messer. Und schon ist der Stab vorbei, alles halb so schlimm. Eins ist aber klar geworden, bei dem Spiel kann man nicht relaxed mitspielen, wenn es die Einschränkung, keine elektronischen Geräte gibt. Oder sind Sie anderer Meinung?

Ihre

Doris Mock-Kamm

Dieser Beitrag wurde unter Kolumne abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Was nimmst du mit auf eine einsame Insel?

  1. Argonautiker schreibt:

    Was nimmst du mit auf eine einsame Insel?
    Eine Fee, die mir alle Wünsche erfüllt. 🙂

    Liken

  2. Johnd705 schreibt:

    I truly appreciate this post. I’ve been looking all over for this! Thank goodness I found it on Bing. You’ve made my day! Thanks again! efdcekeeedkc

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.