Bundeswehr-Kriegseinsatz: Soldaten, verweigert den Syrien-Befehl


flickr.com/ Bomberpilot/ (CC BY-SA 2.0)

flickr.com/ Bomberpilot/ (CC BY-SA 2.0)

Wer seinem Land treu dient, sagt NEIN

Gerne kommt auch Querdenkende dem Aufruf von Uli Gellermann nach, den man auf seiner Plattform für Nachdenker und Vorläufer „RATIONALGALERIE“ nachlesen kann. Hier der uns zugesandte Aufruf:

An die Soldaten des Syrien-Kommandos

»Ich schwöre, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen, so wahr mir Gott helfe.«

(Gelöbnis der Bundeswehr)

Soldaten: Verweigert den Syrien-Befehl!

Wer seinem Land treu dient, sagt NEIN

Ihr habt geschworen, der Bundesrepublik treu zu dienen. Jetzt will man Euch in einen Krieg senden, der diesem Schwur widerspricht. Das gilt für die kämpfenden Einheiten ebenso wie für die nachgeordneten Dienste.

Dieses Kommando widerspricht jeder Vernunft, jeder militärischen Einsicht und allen Gesetzen, die Euren Dienst betreffen.

Euer Einsatz wird von der Regierung mit der »Verhütung und Unterbindung terroristischer Handlungen« begründet. Ihr wisst, dass Euer Kommando in Afghanistan die gleiche Begründung hatte. Und Ihr wisst auch, dass nach 14 Jahren dieses Auslandseinsatzes der Terror nicht geringer, sondern nur mehr geworden ist.

Auch der von den USA geführte Krieg im Irak wurde mit der Terror-Bekämpfung begründet und hatte doch nur mehr Terror und Terroristen zur Folge.

Euer Schwur mahnt Euch zur Verteidigung unseres Landes. So wie auch das Grundgesetz im Artikel 87 a Euch nur zur Verteidigung verpflichtet. Was auch immer erzählt wird: Es gibt kein UNO–Mandat für den Einsatz in Syrien.

Hat die syrische Regierung der Bundesrepublik Deutschland den Krieg erklärt? Sind syrische Truppen auf dem Weg zu unseren Grenzen? Nein. Und doch sollt Ihr Euch in diesem Land an einem Krieg beteiligen.

Klar und deutlich sagt der Artikel 26 des Grundgesetzes unserer Republik: »Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind unter Strafe zu stellen.« Wer dem Syrienkommando Folge leistet greift einen souveränen Staat an. Der nimmt an einem Angriffskrieg teil.

Das ist strafbar.

Außerdem sollt Ihr Euch an »vorsätzlichen Angriffen auf die Zivilbevölkerung« Syriens beteiligen. Denn wie jeder weiß sind Luftangriffe gegen Terroristen nie ausschließlich auf militärische Ziele zu begrenzen. Immer sind zivile Opfer zu beklagen. Der Internationale Strafgerichtshof bezeichnet solche Einsätze als Kriegsverbrechen und stellt sie unter Strafe.

Ausdrücklich sagt das Soldatengesetz in seinem § 11, dass ein Befehl nicht befolgt werden darf, wenn dadurch eine Straftat begangen würde.

Soldaten!

Macht Euch nicht strafbar. Verteidigt die Grundrechte unseres Landes. Verweigert Euch diesem unsinnigen, verbrecherischen Einsatz in Syrien. Dient unserem Land und sagt NEIN.

Uli Gellermann

Gefreiter der Reserve

Raketenartilleriebataillon 12

An alle Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr, an alle Verwandten der Soldaten, an ihre Freunde und Bekannten: Gebt der Truppe diesen Aufruf, helft Verbrechen zu verhindern, setzt unser gutes Recht durch.

An alle Medien auch und gerade im Internet, an alle Blogs und Sites: Verbreitet diesen Aufruf.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aufrufe abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Antworten zu Bundeswehr-Kriegseinsatz: Soldaten, verweigert den Syrien-Befehl

  1. Ina Belle schreibt:

    Soldaten steht auf. Gegen den Krieg. FUER das dt. Volk. Setzt ein Zeichen fuer die Welt. Macht einen Unterschied. Die WELT wird es euch danken. Ihr werdet nicht alleine dastehn hinterher. Man wird euch DAFUER Orden geben und die sind sicher mehr wert als jeder Orden fuer einen Toten.

    Gefällt 1 Person

  2. J.Lindner schreibt:

    Nun folgen wir in teutonischer Treue den USA in fast allen ihrer Raubkriege. Unter dem Vorwand, Völker von ihren Diktatoren befreien zu wollen, werden unter dem Deckmantel humanistischer Ziele, rein wirtschaftliche und geopolitische Ziele verfolgt. http://politikimfadenkreuz.blogspot.de/2015/12/deutschlands-beste-freunde-saudis.html

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Bundeswehr-Kriegseinsatz: Soldaten, verweigert den Syrien-Befehl | Kulturstudio

  4. Pingback: Bundeswehr-Kriegseinsatz: Soldaten, verweigert den Syrien-Befehl | volksbetrug.net

  5. Martin tobinski schreibt:

    Sicherlich sind die Mehrheit der Soldaten dagegen. Ihre Entscheidung wird sich aber mit Geld erkauft. Geld regiert die Welt !! Und bricht mit Verstand und der eigenen Überzeugung.

    Gefällt mir

  6. Scorpillon schreibt:

    Entschuldige, das ist Blödsinn, meine Meinung. Wenn man den Text richtig liest stößt man auf Widersprüchlichkeiten. Erstens enthält das Gelöbnis auch die Tatsache dass man mögliche Gefahren von der Bundesrepublik abwehren muss, und das imliziert nicht zwingend einen Vorfall sondern eine Gefahr. Wenn Ein Staat wie die USA angegriffen wurde durch die Taliban, haben sie keinen Krieg gegen Afghanistan geführt sondern gegen die Taliban. Genauso verhält es sich bei Syrien und Deutschland, es ist ein Einsatz gegen den IS, welcher bekanntermassen kein souveräner Staat ist, im Gegenteil dessen Gebiet sich derzeit auch in Jordanien erstreckt.
    Als Soldat sollte man im Jahr 2015 schon genau wissen, was man unterschreibt.

    Gefällt mir

    • CrazyHorse schreibt:

      Die Taliban haben die USA angegriffen ???? das ist ja mal ganz was neues…..;-)

      Gefällt 1 Person

    • peter jülg schreibt:

      Jeder der heute zur Bundeswehr geht muss wissen, dass er sich nicht zur Heilsarmee gemeldet und verpflichtet hat und das Handwerk des Tötens freiwillig
      erlernt hat.Eine Entscheidung sollte er vor dem Entschluss zum Bund zu gehen treffen.Wir
      haben im Gegensatz zu früher eine Freiwilligen. N

      Gefällt 1 Person

    • Markus Kolb schreibt:

      Kein Soldat der Bundewehr sollte im Ausland kämpfen.Das Deutsche Volk muß nicht in Afrika verteidigt werden.

      Gefällt 1 Person

    • Rittmeister Wronski schreibt:

      ich kann mir nicht vorstellen, dass das von dir geschrieben wurde, es war bestimmt dein lehrer, der dir diese „argumentation“ ins gehirn gekippt hat.
      seit 45 werden kriege geführt, im namen der demokratie und christlichen wertevorstellung..der anführer der befreiung von allen werten ist in erster linie in übersee zu finden und spannt nun auch andere nationen vor seinen karren, die nato vorne weg mit nützlichen idioten vom bund.
      „willt du nicht mein bruder sein, so schlag ich dir (mit bomben und söldnern) den schädel ein“…kannste jeden tag nachlesen – und wenn möglich nicht nur lesen, sondern auch verstehen, aber dafür hat dein lehrer gesorgt…. (der müßte eigentlich für dich in den krieg ziehen, diese drecksau, weil er weiß, wie die indoktrination wirkt).
      wie umerziehung wirkt, hörste jeden tag, die taliban schneiden köpfe ab usw usf . wir sollten aber nicht mit steinen schmeißen, richtung taliban. es ist noch nicht lange her, da brannten scheiterhaufen….(hat dir dein lehrer davon nichts erzählt??)..und die scheiterhaufen brennen noch heute, moderner gebe ich zu, von oben kommt die verbrennung…wie in korea, vietnam, afghanistan, syrien usw. und alle tragen den frieden in sich – stimmt, danach ist frieden, friedhofsruhe.
      j. lindner hat das begriffen …du noch nicht, aber die hoffnung stirbt zuletzt.

      Gefällt mir

  7. Ina schreibt:

    ja ja.. die Taliban, al Kaida, al Nusra, Hisbolla, Hamas uvm greifen immer alle die arme USA an… die koennen einem echt leid tun… der boese Gaddhafi, der boese Saddam und der boese bin Laden.. wie koennen die aber auch nur… und jetzt spielen wir dieses Spielchen auch noch mit… Schande ueber Deutschland….

    Gefällt 2 Personen

  8. Inge Buttlar schreibt:

    danke … für diesen Artikel…… auch für alles Geld der Welt… opfere ich nicht mein Leben…

    Gefällt 3 Personen

  9. Markus Walter schreibt:

    Warum Krieg???? Sie haben uns noch nichts getan!! Warum angreifen?? Wir wollen nur so leben wie bisher!!! Krieg ist keine Möglichkeit, Menschlichkeit darzustellen!! Wir sollten lernen, zusammen zu leben!°

    Gefällt 2 Personen

    • ..es ist ganz einfach, alle die sagen ein Mil-Einsatz ist falsch, worte sollen folgen, meldet euch,- und fährt oder fliegt zu „ISIS“. habt ihr Erfolg,…. ist alles wieder OK.

      Zum Autor,-seit wann „schwört“ ein Bundeswehr Soldat ?

      Gefällt mir

      • hraban57 schreibt:

        Hallo Herr Böhmer,
        es ist ganz simpel, laut § 9 des Soldatengesetzes schwören Berufssoldaten sehr wohl per Eidesformel, wehrpflichtige Soldaten geloben per Gelöbnis, und dies in der BRD seit 06. März 1956.

        Gefällt 1 Person

  10. Pingback: Bundeswehr Anzeige Syrienkrieg | Mahnsalat

  11. Otto Philipp schreibt:

    Bevor die Jungen Syrer uns den Kaffee weg saufen, schickt sie in unsere Kasernen, bildet sie aus und schickt sie bewaffnet wieder nach Syrien oder sind das nur Warmduscher, Abzocker und Wirtschaftsflüchtlinge ?

    Gefällt mir

  12. Pingback: Bundeswehr Anzeige Syrienkrieg | Mahnsalat

  13. Manfred Radke schreibt:

    Sie wollen ein besseres Leben, welches verständlich ist. Frau Merkel und ihre Gutmenschen verstoßen gegen das Grundgesetz, indem sie einem syrischen Volk einen Freibrief der Einwanderung geben. Unter falschen Versprechungen werden hier Menschen in das Land gelockt, welches von der Bevölkerung überwiegend ablehnt wird. Die Medien und ihre Statistiken schönen diese Tatsache. Frau Merkel gehört vor ein Gericht, sie setzt Passagen des Grundrechtes außer Kraft, und das entspricht nicht ihrem Eid.

    Gefällt 1 Person

    • Friedrich Schuster schreibt:

      Bei unseren Soldaten handelt es sich mangels eines ordendlichen Staates nach dem Völkerrecht nur um Söldner. Als solche verdingen sie sich ja, um zu morden. Jedem Menschen darf man aber doch den Rest von Charakter unterstellen. So gesehen, vertrete ich die Auffassung, diese Leute, wenn sie denn unbedingt wollen, ruhig nach Syrien gehen sollten, dann aber für den seit annähernd 240 Jahren nach Blut lechzenden Amerikaner verdeutlichen, was Recht ist, folglich als „Speerspitze“, so will er es ja, an der Seite der Syrer zu kämpfen. Der Legionär kann im Sinne unserer ärztlichen Kriegsministerin kämpfen und dies auch noch für eine gute Sache. Gegenrede erwünscht

      Gefällt mir

  14. Pingback: Den Wolf im Schafspelz erkennen « Weltpolitik und Gartenzwerge

  15. Pingback: Bundeswehr-Kriegseinsatz: Soldaten, verweigert den Syrien-Befehl | Querdenkende – cizzero

  16. Putin freund schreibt:

    Wir sollten unsere interessen (Grenzen) verteidigen und nicht von USA oder NATO

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s