Wenn der Butzemann durch Ihre Wohnung wirbelt


flickr.com/ Metropolico.org/ (CC BY-SA 2.0)

flickr.com/ Metropolico.org/ (CC BY-SA 2.0)

Lästige Hausarbeit alles andere als nur Staub wegputzen

Haben Sie es heute auch gesehen? Stand bei Ihnen die Sonne ebenso in dem Winkel, der die Sonnenstrahlen direkt auf all ihre staubigen Plätze der Wohnung lenkte, sahen Sie eventuell die kleinen feinen Staubkörnchen durchs Zimmer schweben und dachten Sie…

Die tägliche Hausarbeit, Betten lüften, Frühstückstisch decken, abräumen, Geschirr spülen, wieder in die Schränke räumen, staubsaugen, Wäsche in die Waschmaschine legen, Bad reinigen, diese Tätigkeiten werden in dieser Reihenfolge oder in etwas abgewandelter Form täglich erledigt, mehr oder weniger. Kurzum nennt man dieses „den Haushalt auf Vordermann bringen“ putzen.

Wobei jeder so seine eigenen Vorlieben entwickelt in Bezug auf den Ablauf, die Anwendung eines bestimmten Putzmittels, den bevorzugten Staubsauger, Wischmop, Staubtuch, sogar die Handhabung und Handlungsweise einzelner Arbeitsschritte variieren je nach Person.

Bücher mit Erleichterungen für die schnelle Verschönerung der Wohnung, Tips für besondere Herausforderungen hartnäckiger Flecken oder in Vergessenheit geratener Anwendungsmöglichkeiten bestimmter Hilfsmittel stehen bei vielen in den Regalen. Oder Sie beziehen Antworten auf etwaige Fragen diesbezüglich von diversen Internetseiten.

Manchmal verwundert es, ob der vielen Aufgabengebiete bei der Verwandlung einer unaufgeräumten Wohnung zu einer blitzenden strahlenden Wohlfühloase, und das Ganze versammelt sich unter dem Oberbegriff: putzen.

Haben Sie ungeachtet des vorigen Textes noch das Kinderlied „Es tanzt ein Bi-Ba-Butzemann“ in Erinnerung? Der Butzemann, der kleine Kobold. Putzen bedeutet ursprünglich laut Duden einen Butzen, ein Dreckklümpchen entfernen, vertreiben wir also durch Putzen kleine Kobolde aus unseren Wohnungen? Wie oft ist Ihnen beim Anblick eines Kindes, Tieres oder eines Gegenstandes anstatt: niedlich, goldig, drollig, lieblich, das Wort putzig über die Lippen gekommen? Hier ist er wieder, der Butzemann, der diesmal im Gewand des eigentümlichen, kuriosen Charakters auftritt und nicht als lästiges Etwas, das entfernt werden muß.

Was immer Sie dachten, als durch Ihre sonnendurchflutende Wohnung die Kobolde auf Ihren Möbeln saßen oder durch die Luft wirbelten, vielleicht fällt es Ihnen nach diesem Text leichter, die Butzen putziger zu sehen.

Ihre

Doris Mock-Kamm

Dieser Beitrag wurde unter Kolumne abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.