Nach Su-24-Abschuss: Erdoğan im Kreuzfeuer scharfer Kritik


flickr.com/ Hawkeye UK/ (CC BY-SA 2.0)

flickr.com/ Hawkeye UK/ (CC BY-SA 2.0)

Wie viele Provokationen läßt Putin durchgehen?

Dieser Recep Tayyip Erdoğan stellt fortwährend seine weltpolitische Inkompetenz unter Beweis. Wenn Größenwahn ein aktuelles Beispiel braucht, dann sollte der türkische Präsident unbedingt genannt werden, nicht allein wegen seines pompösen Palastes, den ein Gericht allerdings noch in diesem Sommer zum Schwarzbau erklärt hatte, sondern wegen seiner ständigen Entgleisungen und Fehlentscheidungen, die trotzdem seine Machtstellung keineswegs schmälerten.

Wenn auch nach der Parlamentswahl am 07. Juni die AKP lediglich eine relative Mehrheit von 47% erlangen konnte, in sofern der Traum von einer vorschnellen Verfassungsänderung zunächst für Erdoğan platzte, widersetzte er sich dem bestehendem Verfassungsprozedere und ließ zum 01. November eine Neuwahl der Nationalversammlung zu, bei der dann die AKP mit einem deutlichen Stimmenzuwachs von 8,6% die absolute Mehrheit der Parlamentssitze erlangte. Der Weg frei für noch mehr Gewalt und Vorherrschaft in der Türkei?

Welch trautes Bündnis zwischen Türkei und NATO

Nach außen hin geben sich die westlichen NATO-Bündnispartner betroffen, haben dabei sehr deutlich ihre Solidarität mit der Türkei bekundet, obwohl die Faktenlage sich inzwischen gänzlich anders darstellt, als eingangs behauptet. Aber davon will die NATO natürlich nichts wissen, zumal die USA ein übergroßes Interesse an der strategisch wichtigen Türkei hat, welche an Syrien grenzt. Auch wenn bekanntlich Erdoğan viel eher mit dem IS liebäugelt, gar kurdische Stellungen permanent angegriffen werden, unterläßt man, jene offensichtlichen Allianzen auszusprechen.

Man könnte leicht zum Ergebnis kommen, daß genau deshalb der SU-24, der sich im übrigen noch im syrischen Luftraum befand, von einem türkischen F-16 Jäger per Luft-Luft-Rakete vom Himmel geholt wurde, und zwar ohne jedwede Vorwanung entgegen der Behauptung aus Ankara. Wie viele Provokationen läßt Putin weiterhin ohne Konsequenzen durchgehen? Den NATO-Partnern kann dieser Zwischenfall nur recht und billig sein, an Zufall dabei möchte man nicht im geringsten glauben, viel eher an politisches Kalkül!

Ukraine-Krieg Ablenkung – Naher Osten Hauptschauplatz eines dritten Weltkrieges

Stell dir mal vor, der dritte Weltkrieg ist schon längst im Gange, und kaum jemand merkt was. Wer nicht genauer hinschaut, vor allem wegen weit verzweigter Ablenkung auf vielen Ebenen, lebt weiter in scheinbar sicherem Gefühl, alles würde sich schon irgendwie einrenken. Das Gegenteil ist viel eher der Fall. Man muß allerdings das Bild der vorherigen zwei Weltkriege nicht als Maßstab heranziehen. Neue Waffen, eine Welt anderer Allianzen und vor allem verstreuter Brandherde trüben das Auge, erschaffen eine unübersichtliche Situation. Schaffen wir Licht im Dunkel jener bewußten Verschleierung.

Allein schon das Wörtchen Cyber-Krieg erschafft eine andere Variante, einen unberechenbaren Kriegsschauplatz, ebenso der weltweit inszenierte Terror, denken wir an die Möglichkeiten etlicher False-Flag-Aktionen, an trügerische Fehlinformationen seitens der Systemmedien, die längst einen Stellenwert von Gut und Böse erreicht haben, der gefährlich nahe die Menschheit an den Rand des Kollapses bringt. Warum? Weil kaum noch Vertrauen wachsen kann, dafür ein Klima der Angst sich ausbreitet zusammen mit tatsächlichen Kriegsschauplätzen.

Damit spitzt sich jetzt die Lage in Syrien, in der Türkei zu, der US-Westen setzt wohl alles auf eine Karte, Russland herauszufordern. Was folgt nach dem SU-24-Abschuß? Vorrübergehend die Ukraine den russischen Bären beschäftigt, zwei Fronten gen Putin, die dritte und vierte bereits lang geplant im Gepäck, während Europa zusehends hineingezogen wird in einen Strudel der Eskalation, denken wir auch an die vielen Flüchtlinge, an ein Klima des zunehmenden Terrors.

Michael Ende formulierte mal:

„Immer wieder tauchte nach 1945 die Frage auf, ob es denkbar sei, daß es je zu einem dritten Weltkrieg kommen könne. Ich glaube, wir befinden uns schon mittendrin. Nur bemerkt es offenbar niemand, weil dieser Krieg nicht territorial, sondern zeitlich geführt wird. Wir haben einen erbarmungslosen Krieg gegen unsere eigenen Kinder und Enkel, gegen die kommenden Generationen, entfesselt.

Wir werden ihnen eine verwüstete Welt hinterlassen, auf der das Leben für sie sehr schwer sein wird. Aber da sie ja nicht zurückschlagen können, fahren wir damit fort – wir können schon gar nicht mehr anders – und beruhigen unser Gewissen (sofern es nicht ganz zum Schweigen zu bringen ist) mit der Annahme, daß ihnen schon etwas einfallen wird, um unsere Gemeinheiten wiedergutzumachen.“

Ihr

Lotar Martin Kamm

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Nach Su-24-Abschuss: Erdoğan im Kreuzfeuer scharfer Kritik

  1. asisi1 schreibt:

    was sicherlich den meisten entgangen ist, dass wir den dritten weltkrieg schon bezahlt haben und jetzt folgt der vierte. aber der schlafmichel lebt immer noch in seinem wohlfühlklima.
    er merkt nicht, dass die renten massiv runtergefahren werden, die alten ausser landes,z.b.nach tschechien verfrachtet werden, die leistungen der krankenkassen brutal eingeschränkt werden, seine kinder indoktriniert und verblödet aus der schule kommen usw.
    aber es ist der preis für 100 jahre katzbuckeln und ohne karakter und ohne rückgrat.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s