Catcalling nur bei Beleidigung strafbar

https://pixabay.com/de/illustrations/frauenpower-gewalt-vergewaltigung-2051423/

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Hierzulande eine folgenschwere Grauzone

Was hat denn eine Katze zu sich zu rufen mit sexueller Belästigung, Reden, Nachpfeifen Frauen und Männern gegenüber zu tun? Insofern darf man ohne weiteres diesen Begriff Catcalling schon hinterfragen, kritisch betrachten. Dennoch hat sich jene Formulierung in der englischen Umgangssprache verselbständigt und durchgesetzt.

In Spanien gilt Catcalling seit Ende Mai als Straftat, schreibt Anna-Sophie Dreussi in ihrem Artikel für Vice, mit Warum Catcalling in Deutschland noch immer nicht verboten ist betitelt. Dabei erläutert sie, welche juristischen Möglichkeiten hierzulande bestehen, sich gegen Catcalling zu wehren, wie die deutsche Juristin Anja Schmidt betont.

Aufklärung und Gegenwehr nötiger denn je

Es dauert manchmal Jahrzehnte, bis in der Gesellschaft ein Bewußtsein sich entwickelt, sich eben nicht alles gefallen zu lassen. Erst recht, wenn diese ohnehin verroht, Gewaltszenarien zunehmen. Zusammenhänge finden daher keinesfalls zufällig statt. Insofern sollte bekannt sein, daß Sexismus exemplarisch für jede Gesellschaft ist, obwohl immer mehr Menschen darüber aufklären, sich dagegen wehren.

Natürlich schwingt die Rollenverteilung der Geschlechter im Diskurs zur Realität mit, die US-Amerikanerin Rebecca Chiao gründete HARASSmap, um ursprünglich ägyptische Frauen in ihrem Alltag zu stützen, die sexueller Belästigung ausgesetzt sind. Im Anschluß erfolgte seitens des Projektes, Inititiativen in anderen Ländern zu beraten.

Verpönung und Erziehung wohl die wichtigsten Stützpfeiler

Solange die Gesellschaft in den Ländern kein Bewußtsein über die folgenschweren Auswirkungen sexueller Nötigung und Belästigung gegen Frauen, aber auch gegenüber Männern entwickelt, um dies obendrein politisch zu lenken mittels Bestimmungen und Gesetzen, wird auch die Erziehung stets hintenanstehen. Das heißt im Kontext, daß Eltern dieses Wissen und somit Bewußtsein von sexueller Nötigung nicht ihren Kindern vermitteln.

Dabei haben der Staat, die Bildungsträger vom Kindergarten bis hin zu Schulen einen nicht unwesentlichen Anteil daran, jene Verhaltensweisen zu lenken bzw. zu korrigieren. Obendrein hat diese dramatische Entwicklung besonders mit dem Respekt den Opfern gegenüber viel zu tun. Da die Gesellschaft sich erneut von Sekten bevormunden und führen läßt, wie wir jüngst in den USA erleben durften per Urteil des Supreme Courts, darf sie sich nicht wundern, daß die alten Muster weiterbestehen. Durchbrechen wir sie, alle gemeinsam.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Gesellschaft

Veröffentlicht unter Gesellschaft | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Weiße Nelken in Papier

https://pixabay.com/de/photos/schwarz-und-wei%c3%9f-nelke-auf-alt-4774522/

Bild von Nika Akin auf Pixabay

Geruchloser Segen,
Blütenpracht
nahgebracht,
ohne sich viel zu bewegen.

Hand auf Rolle legen,
nach dem Papier greifen,
den Abdruck begreifen, –
Spültaste nach unten bewegen.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Kein Tanz auf verkohlten Planken

https://pixabay.com/de/photos/jenseits-tod-glaube-himmel-gott-2753554/

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Marmelade angebrannt,
Geruch angesengter Haare,
Küche im Qualm,
der aus der Hölle quillt.

Spiel mir das Lied vom Tod,
sehnsuchtsquälende Melodie,
auf schwingendem Sägeblatt
hinein in den Nebel des Vergessens.

Es riecht nach verkohltem Traum,
die schwankende Brücke ins Jenseits
ein Haufen schwarzer Planken,
mit dunklem Mikado Orakel schau’n.

Kein Treffen zum Tanz
mit süßer Geschmacksorgie,
dafür das Lied von Verderben,
wenn Achtung liegt in Scherben.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Für und gegen Frauen – Abtreibungsgesetze außer Rand und Band

Hierzulande Ende des §219a – in den USA das Recht auf Abtreibung gekippt

Oder sollte viel eher im Fall des dramatischen Urteils in den USA betont werden, daß Sektierer einen großen Rückschritt erzwungen haben, ausgerechnet im größten Land der freien Welt?! Man muß sogar! In Deutschland hat endlich die Ampelkoalition gestern die Streichung von Paragraph 219a beschlossen, mehrheitlich im Bundestag durchgesetzt.

Ein Grund zur Freude bleibt dennoch ziemlich getrübt, schließlich besteht weiterhin auch unsere freiheitliche Gesellschaft darauf, Frauen herabzusetzen, ihnen das Recht abzusprechen, ohne strafrechtliche Konsquenzen einen Schwangerschaftsabbruch selbst zu entscheiden, Ausnahmen regeln zwar der deutsche Paragraph 218 hierzulande, in den USA entschied gestern der Supreme Court, daß strengere Abtreibungsgesetze bis hin zu kompletten Verboten in einzelnen Bundesstaaten beschlossen werden sollen.

Stärkung der Selbstbestimmung für Frauen

„Die Strafverfolgung und Stigmatisierung bei Schwangerschaftsabbrüchen von Ärzten und Ärztinnen habe endlich ein Ende“, wie die Bundesfamilienministerin Lisa Paus zurecht betonte, ein guter Tag vor allem für Frauen. Obendrein braucht niemand zu befürchten, daß der Bundesrat einen Strich durch die Rechnung machen kann, lediglich dessen Beratung stehe noch an, eine Zustimmung durch diesen sei nicht notwendig, der Paragraph 219a wird endlich gestrichen.

Ende gut, alles gut? Nicht gänzlich. Weiterhin steht der §218 zur Diskussion, ist ein Dorn im Auge all derer, die Frauen wesentlich mehr stärken wollen. Quer zur Wirklichkeit betitelten Kirsten Achtelik und Hanno Voß ihren Artikel in der taz. In der Tat, die Wirklichkeit offenbart eine Dramatik für etliche Frauen, denn eine sogenannte Austragungspflicht verstößt explizit gegen die Menschenwürde, wie Ulrike Lemke, Professorin für Öffentliches Recht an der Humboldt-Universität Berlin, betont. Der §218 ist nicht in Stein gemeißelt, er kann genauso endlich geändert oder gar abgeschafft werden.

Biden fordert friedliche Proteste – laut Trump habe Gott entschieden

Selbstverständlich kann man Joe Biden nur zustimmen, das Oberste Gericht hat einen großen Fehler begannen, die Gesundheit und das Leben von Frauen werden in den USA wieder bedroht. Was für ein tragischer Rückschritt fast 50 Jahre nach der Entscheidung zum Recht auf Abtreibung.

Doch Donald Trump feiert das Urteil als von Gott gegeben, was wiederum mit dessen Forderung vom „Roe v. Wade“ paßt, die er bereits im Wahlkampf 2016 verkündet hatte. Welch brutal verlogene Einstellung, die gänzlich mit dem sektenhaften Gebahren einhergeht, Frauen keinerlei Rechte zuzugestehen, den Mann als Herrscher zu erheben. Mögen die erzkonservativen Richter in ihrem Sinne entschieden haben, für die betroffenen Frauen stellt das Urteil ein Schlag ins Gesicht dar.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Quergedachtes

Veröffentlicht unter Quergedachtes | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Einfach bald zu spät

https://pixabay.com/de/photos/pxklimaschutz-klimawandel-erde-7149930/

Bild von ELG21 auf Pixabay

Einfach weitermachen per Ignoranz,
was fürn schräger Affentanz,
die Zeit wird’s schon richten,
sicher doch, wie beim Dichten.

Einfach Augen zu und durch,
sagt sich auch jeder gescheite Lurch,
es zählen keine deutlichen Zeichen,
niemand kann dem Klimawandel weichen.

Einfach dem Profit eifrig frönen,
dabei in Talkshows lässig klönen,
was die Politik gar heute versäumt,
bedeutet, es hat sich bald ausgeträumt.

Einfach sich die Welt schönreden,
zu Beginn gab es doch den Garten Eden,
die Natur hat sich gefälligst anzupassen,
folglich weitermachen mit Prassen.

Einfach bald zu spät,
die Gefahr nicht von dannen geht,
Mensch hat es jederzeit in der Hand,
fährt aber Mutter Erde gegen die Wand!

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Gedichte

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Kein Grund zur Panik vor lauter Chaos

https://pixabay.com/de/illustrations/menschenrechte-graffiti-mauer-urban-4158713/

Bild von Dimitris Vetsikas auf Pixabay

Ansonsten ist alles vollkommen in Ordnung

Die Politik wird es schon richten, hat sie schließlich stets brilliant gemeistert, von manchen historischen Entgleisungen mal abgesehen, kann doch mal vorkommen, passiert in den besten Familien, oder?! Naja, im letzten Jahrhundert gab es die beiden Weltkriege. Danach hat Mensch sich wenigstens besonnen und die UNO gegründet, im Westen eine Nato, um die bösen Russen in Schach zu halten. Dank dem Helmut Schmidt und seinem Nato-Doppelbeschluß gelang dies vorerst, dem Dicken sei Dank folgte die deutsche Einheit, die DDR war Geschichte genauso wie die UdSSR.

Was erzählen wir Ihnen, Sie wissen’s doch ohnehin. Nur zu dumm, daß inzwischen ein Klimawandel, eine Pandemie und obendrein der Wladimir Putin uns in die Quere kam, um allesamt ganz schön dick aufzutragen. Ein bißchen viel auf einmal, oder?! Mit ein wenig Optimismus biegen wir dies wieder hin. Hat bisher immer gut funktioniert, des Menschen Hoffnung, die bekanntlich zuletzt stirbt. Mit ein paar Opfern müssen wir halt klarkommen.

Nur zu dumm, daß jene Querulanten dazwischenfunken sowie jene ewiggestrigen Rassisten und Faschisten. In den USA wählt nahezu die Hälfte der Amis jenen Trump, laufen die weiterhin mit Knarren rum wegen ihrem Recht auf Selbstverteidigung. Früh übt sich, wer nicht mehr diskutieren will. Klappe halten oder ne Bleikugel schlucken. So simpel ticken die, ganz nach Wild-West-Manier, filmreife Szenarien fast wie in Hollywood!

Schon funzen die Linken dazwischen, der Ami sei an allem schuld. Was müssen der Westen und die Nato auch den armen Putin bedrängen, so daß der sich genötigt sieht, die Ukraine zu überfallen? Feuchte Peter-dem-Großen-Gedanken umnebeln den russischen Bären, mit Fake News klappt jede Propaganda. Dem Donald wurde die Wahl geklaut, dem Wladimir die Ehre. Was fällt dem bösen Westen bloß ein, dermaßen geschlossen zusammenzuhalten trotz vieler Versuche der Spaltung in Europa.

Vergessen der Klimawandel, die Pandemie, wenn Waffen sprechen sollen?! Obendrein etliche andere Brennpunkte, Syrien, Afghanistan, der Kongo, um nur mal diese drei zu nennen? Einerlei, es geht jetzt um Europa, die Festung, die Migranten schickaniert und Ukrainer hofiert.

In Sinnlostalkshows darf geprotzt, geklotzt und gelästert werden, was man alles besser meistert oder schlichtweg ignoriert, wegdiskutiert, der geduldige Zuschauer konsumiert diese Meinungen, am nächsten Tag eine Fortsetzung dieses politischen Wahnsinns, ein Versagen zu Lasten der meisten Menschen, zugunsten einer reichen und superreichen Elite, die sich einen Dreck um all das Leid schert!

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Satire

Veröffentlicht unter Satire | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Corona-Pandemie alles andere als vorüber

https://pixabay.com/de/photos/coronavirus-covid-19-quarant%c3%a4ne-4947357/

Bild von Наркологическая Клиника auf Pixabay

Fake News eindeutig verbrecherische Absicht

Im Grunde genommen ziehen Fake News nicht nur innerhalb jener Corona-Pandemie weite Kreise, die uns alle weltweit bereits seit zweieinhalb Jahren beschäftigt und bedroht, sondern darüber hinaus stellen sie ein zunehmendes Problem in nahezu allen Bereichen dar, auch ganz besonders bei der Weltpolitik, wenn man jenen Despoten Wladimir Putin mit einbezieht. Dessen Herrschaft schöpft davon, erfindet seine eigene Geschichte, die dem russischen Volk als Wahrheit verkauft wird.

Doch hierbei betrifft es nunmal die Ignoranz all jener, die das Corona-Virus verharmlosen, sich ihre Welt schönreden und somit Fakenews verbreiten. Hunderttausende Tote waren vermeidbar, so das Ergebnis einer Studie, die sich auf Daten des Centers for Disease Control and Preventation (CDC) beruft. Demnach hätte mehr Impfschutz weltweit weniger Todesopfer verhindern können. Für all jene, die der Wissenschaft von Beginn an vertrauten, nicht wirklich eine neue Erkenntnis.

Aktuelle Zahlen verheißen nichts Gutes

Wir dürfen uns schon wundern, mit welchem Leichtsinn Menschen handeln. Beim Einkauf ein Bild des Grauens für all diejenigen, die zurecht lieber vorsichtig agieren und mit einer FFP2-Maske unterwegs sind. Etliche vertrauen darauf, daß eine Freiwilligkeit das Virus schlichtweg hinwegscheucht. Fehlanzeige!

Die Zahl der Neuinfizierten steigt besonders im Norden des Landes. Dabei spielen die neuen Omikron-Varianten BA.4 und BA.5 eine entscheidende Rolle, sind vermutlich längst dominant und alles andere als ungefährlich. Ganz im Gegenteil, hoch ansteckend. Wer jetzt dabei sich etliche Massenansammlungen von Menschen betrachtet, ob bei Konzerten, Sportereignissen, Parties oder an Badestränden besonders in den heißen Sommertagen, der kann sich nur noch wundern, wie dichtgedrängt ein Maskenschutz schlichtweg ignoriert wird!

Die Liberalen sollten sich nicht wundern

Schließlich haben die Wähler bei der Bundestagswahl im letzten Herbst sie nicht zufällig abgestraft. Zu diesem Ergebnis kommt auch Gerhard Baum. FDP-Urgestein wirft eigener Partei Corona-Populismus vor. Jener Vorwurf kommt zwar spät, aber wenigstens eindringlich und völlig folgerichtig.

Vor allem Wolfgang Kubicki hockte nicht zufällig stoisch in Talkshows. Das hatte unbedingt Methode, die da lautet, die Freiheit sei das höchste Gut, drum wähle och die FDP aus Wut, denn wir lassen uns nichts von dieser Pandemie diktieren, wollen stets selbst unlogisch brillieren. Letztlich dürfte Gerhard Baum völlig richtig liegen, der Bundestagsvizepräsident wird seiner Rolle auch wieder im Herbst gerecht und Schutzmaßnahmen kleinreden wollen.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Politik

Veröffentlicht unter Politik | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen